Schein und Sein der Unternehmensberatung - Eine kritische Auseinandersetzung zwischen Anspruch und Wirklichkeit der Unternehmensberatung

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 12, 2007 - Business & Economics - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensethik, Wirtschaftsethik, Note: 1,7, Universität Lüneburg, 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Den aktuellen Erhebungen des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zufolge waren im Jahr 2005 in Deutschland rund 68.500 Unternehmensberater in über 14.000 Beratungsgesellschaften tätig. Doch der einstige „Beratungsboom“ der 90er ist vorbei. Erwirtschafteten die Consulting- Unternehmen Ende des vergangenen Jahrzehnts noch Wachstumsraten von weit über 10%, konnten sie 2005 nach einer Flaute von drei Jahren erstmalig wieder einen Zuwachs von 7,3% verzeichnen. Anstelle von Umsatzsteigerungen hagelt es nun insbesondere für die „Branchen- Riesen“ zunehmend Kritik. Aus einer Befragung von Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der FH Bonn- Sieg- Rhein und Geschäftsführer der deutschen Gesellschaft für Managementforschung (DGMF) geht eindeutig hervor, dass einigen kleinen spezialisierten Beratungsunternehmen auf dem jeweiligen Gebiet mehr Kompetenz und Umsetzungspotential zugesprochen wird als McKinsey, Berger & Co. Dies sind jedoch nur zwei der Kritikpunkte, die den großen Unternehmensberatungen explizit vorgeworfen werfen und Grundlage dieser Arbeit bilden. In den Medien werden verstärkt Fälle publik, in denen die Unternehmensberater zunehmend in Misskredit geraten. Die Skandale bei der Bundesagentur für Arbeit, der deutschen Bahn oder dem Armaturenhersteller Grohe sind nur einige Beispiele, die im Zusammenhang mit den Consulting- Riesen die Schlagzeilen gefüllt haben. Die gesamte Branche gerät immer mehr in Verruf- McKinsey schaffte es 2004 sogar zum Titel eines Dramas über die Misere des heutigen Kapitalismus. Ziel dieser Auseinandersetzung ist es, die an eine Unternehmensberatung gestellten Ansprüche zu analysieren und der Realität gegenüberzustellen. Dank wachsender kritischer Literatur und vor allem den Aussteigerberichten einiger Ex- Berater konnte ein Blick hinter das selbstinszenierte Bild von Professionalität und elitärer Kompetenz erst gewährleistet werden. Der erste Teil der Arbeit beschäftigt sich mit dem theoretischen Anforderungsprofil der Branche. Es werden die Gründe und Ziele für die Inanspruchnahme einer Unternehmensberatung dargestellt und insbesondere die fachlichen und ethischen Ansprüche genauer untersucht, denen ein qualifiziertes Unternehmen in der Beraterbranche gerecht werden sollte. Im zweiten Abschnitt erfolgt dann die Gegenüberstellung mit der Realität, wobei die Offenbarung sämtlicher Kritikpunkte ins Zentrum der Zielsetzung rückt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

allgemeinen Berufsethik angemessene Preisbildung Armaturenhersteller Aufgabe eines Unternehmensberaters Auftraggeber beauftragt Bedeutung Beraterbranche Beraterfirma Beraterhonorar Beratertätigkeit Berufsgrundsätze des BDU Beschaffungsziele betriebswirtschaftlichen Biech Bittner Branche Bundesagentur für Arbeit Büschemann 2004 Christian Wulff Consultant im Zuge Consultants verstehen dargestellt Deutsche Bahn Deutschland Divergenz Dostert elitären Selbstbild Elitestatus enorme entsprechende Erfahrung Erstellung von Gefälligkeitsgutachten Erstklassigkeit ethische Expertisen externen Fälle publik folgende fundierte Gerster Gewinnmaximierung gewünschten Soll-Zustand großen Consulting großen Unternehmensberatungen Gutachten Habitus Hinzu kommt Hochschulabsolventen Inanspruchnahme einer Unternehmensberatung insbesondere Intransparenz der Preisgestaltung Klienten Klientensystems Kohr Kompetenz Konzepten Kritikpunkt Kunden Leif Lünendonk-Studie 2006 Marktführenden McKinsey Mitarbeiterentlassungen Mitarbeitermotivation Moralethik negativ konotiert neutralen Gesprächspartners niedersächsischen Finanzministerium Niejahr öffentlichen persönliche Profitstreben Politik Professionalität Promoter Qualifikation qualifiziert Realisierungspotential Recruiting renommierten Rickenbacher 1991 Roland Berger Rolle eines neutralen Rolle und Aufgabe rund Seilschaften Seriosität und Effektivität Staute Szyperski Tagessätzen Umsetzung von Problemlösungen Umsetzungspotential Unternehmensberater agieren Unternehmensberater gestellt Unternehmensziele Verbesserung des Ansehens Wirtschaftlicher Erfolg www.bdu.de zugesprochen zunehmend in Misskredit

Bibliographic information