Schiller, Die Räuber - Eine Interpretation

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 72 pages
0 Reviews
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 1985 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: sehr gut, Justus-Liebig-Universitat Giessen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Rauber Erbrecht und Affektstruktur Die ersten Produkte Goethes und Schillers sind von einer Unreife, ja selbst von einer Rohheit und Barbarei, vor der man erschrecken kann. Hegel, Asthetik, ed. Bassenge, Bd. I, S. 39 Rauber und Morder sind in Zeiten der Noth keine seltene Erscheinung. B. Becker, Actenmassige Geschichte der Rauberbanden an den beyden Ufern des Rheins, Erster Theil ... Coln, 1844, S. 3 Inhalt (1) Textgeschichte - Vorrede (2) Briefintrige - Franz als unmoralischer Charakter - Der be-nachteiligte, kalte Franz gegen den erstgeborenen, gefuhl-vollen Karl - Vater Moor als Reprasentant einer deformie-renden Institution - Ungleiche Verfugung uber Guter und d ie dadurch neidbestimmte Affektstruktur von Franz. (3) Karls Unfahigkeit zu humanem Handeln - aus Enttau-schung zum Rauberhauptmann - Spiegelberg als Bose-wicht - Gleichverteilung der Guter als Ziel setzt Kritik der Moral am Staat in Handlung um - Das Scheitern legitimer politischer Aktion des Subjekts im Absolutismus (4) Auseinandersetzung Franz - Amalia - Macht der Vernunft als Form der Zerstorung - Bundnis Franz - Herrmann - Das Leid der Betrogenen - zerstorender Einfluss auch in der Familie - Der alte Moor als 'Stellvertreter Gottes' und die Realitat von Ausbeutung und Unterdrucku
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 1
3
Section 2
6
Section 3
11
Section 4
15
Section 5
18
Section 6
26
Section 7
29
Section 8
31
Section 9
32
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information