Schillers "Oden an Laura" im Schlaglicht des Petrarkismus

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,7, Universitat Leipzig (Institut fur Klassische Philologie und Komparatistik), Veranstaltung: Petrarca und der europaische Petrarkismus, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: folgt, Abstract: Mit 23 Jahren stellte der junge Friedrich Schiller mit einigen Mitstreitern die "Anthologie auf das Jahr 1782" zusammen. In dieses Werk nahm er unter anderem funf Gedichte auf, die im Untertitel die Widmung "An Laura" enthielten. Die vorliegende Arbeit mochte sich mit diesen "Oden an Laura" beschaftigen und es soll untersucht werden, ob uberhaupt und wenn ja, inwieweit der Autor Bezug auf die Lyrik Francesco Petrarcas genommen hat, wie es die Nomination der Laura im Titel vermuten liee. Der Petrarkismus weist eine Vielzahl von Merkmalen auf, die in seiner fast 300jahrigen Geschichte von vielen Nachahmern des italienischen Dichters weiterverarbeitet wurden und sich mit der Zeit zur normativen Vorgabe etablierten. Die Frage wird sein: Sind diese Charakteristika in den Oden Schillers zu finden oder nicht und kann man davon ausgehen, dass er sie im petrarkistischen Sinne einsetzte?

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information