Schizophrenie und Sprache

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,7, Bergische Universitat Wuppertal, Veranstaltung: Neurolinguistik, Sprache: Deutsch, Abstract: Schizophrene Personen weisen neben den sogenannten typischen Symptomen fur diese Krankheit, wie z.B. desorganisiertes Denken oder Halluzinationen, auffallige sprachliche Muster auf. Ihre Sprache erscheint unzusammenhangend, was dazu fuhren kann, dass Menschen in ihrem Umfeld sie nur schwer oder gar nicht verstehen konnen. Daraus ergibt sich die Frage: Ist das sprachliche Verhalten Schizophrener nur der Reflex einer Denkstorung oder das Ergebnis einer Sprachstorung? Um diese Frage klaren zu konnen, werden wir zuerst die Schizophrenie und das allgemeine Krankheitsbild beschreiben, wobei sich die Symptome in positive und negative untergliedern lassen. Beide Arten von Symptomen basieren auf gestorten Denkvorgangen. Um erklaren zu konnen, wie diese zustande kommen, werden wir ausfuhren, welche biologischen Dispositionen im Gehirn bei der Entstehung der Krankheit eine Rolle spielen. Im letzten Teil unserer Arbeit befassen wir uns mit der Sprache von schizophrenen Patienten, wobei hier die Fehlleistungen ausschliesslich im syntaktischen und semantischen Bereich vorliegen. Anhand dieser Ergebnisse wollen wir die einleitende Frage schliesslich beantworte
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Schluss
20
Literaturverzeichnis
23
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

abstrakt symbolisierende Abweichungen bei Schizophrenie Alogie Assoziationen Assoziieren Assoziierens Ausdruck schizophrenen Denkens Äußerungen beeinträchtigt Beispiel bekam einen Kopf biologischen Disposition braucht er hau braucht ö braucht Chur Davison Deborah Boden Schizophrenie Defizite Denken Schizophrener desorganisiertem Denken Disposition im Gehirn Dittmann eigenweltlichen entstehen Fehlleistungen Fehrenbach und Welsh Häufigkeit Hippocampus Holm-Hadulla Inadäquate Affekte Inhalt/Bedeutung Inkohärenz Intensivierte Wahrnehmung Interviewer Klinische Psychologie Kohärenz Kohäsion kommen Kommunikation Konkretion Konkretismus als Ausdruck Kontamination Kopf Salat körpersprachlich Leben lexikalische Semantik Metonymien morphemic paraphasias Morphosyntaktische Abweichungen Neale negative Symptome Neuronen nimmt Sitzplatz Patholinguistik schizophrener Texte Patient zeigt Perseverationen Pfaffenberger positiven Symptomen Pronomen Psychiatrie Referent(en Reflex einer Denkstörung Reize Resch Sachverhalte Sätze schizophrene Konkretismus Schizophrene Menschen Schizophrene Personen schizophrenen Patienten Schizophrenie und Sprache Schwebebahn Seite semantischen Verweisungen Sprache GRIN Verlag Sprache Schizophrener sprachliche Auffälligkeiten schizophrener sprachliche Verhalten Schizophrener Sprechens und Verhaltens Straßenbahn Strobl Tress Typ-II-Schizophrenie Überabstraktion unserer Arbeit Untersuchungen zufolge unübliche Antworten verstehen vorn eine Klappe Wahnvorstellungen Wortsemantik Zudem

Bibliographic information