Schlüsselfaktoren für einen erfolgreichen Übergang von der Proto-Industrie zur Industrialisierung

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 9, 2012 - Social Science - 26 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,0, Philipps-Universität Marburg (Insitut für Wirtschaftsgeschichte), Veranstaltung: Protoindustrialisierung in Europa, Sprache: Deutsch, Abstract: Viele Historiker betrachteten die Industrialisierung als ein großindustrielles, überregionales Phänomen. Bei genauerer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass die Weichenstellungen dieser Wirtschaftsphase sich nicht allein durch einen verallgemeinernden Blick auf Städte und ganze Staaten analysieren lässt. So produzierten in der Frühen Neuzeit bereits viele ländliche Regionen für internationale Märkte und schufen wichtige Vorbedingungen für eine erfolgreiche Industrialisierung wie die ersten großen wirtschaftlichen Kapitalakkumulationen und schufen früh ein feines Geflecht von Handelsrouten und Marktverbindungen. Das Begriffspaar Proto-Industrialisierung und Industrialisierung suggeriert zunächst, dass es einen konditionellen wie auch chronologischen Zusammenhang zwischen den beiden Begriffen gibt. Betrachtet man das Paar jedoch genauer, lässt sich feststellen, dass zahlreiche De-Industrialisierungen auch in Gebieten stattfanden, die zuvor eine gut funktionierende Proto-Industrialisierung durchschritten hatten, woraus die Frage entsteht, was für einen erfolgreichen Übergang von der Proto-Industrie zur Industrie nötig war. Daher möchte ich die Frage nach den Schlüsselfaktoren für einen erfolgreichen Übergang von der Proto-Industrie zur Industrialisierung zunächst anhand des der Arbeit zugrunden liegenden Forschungsdesigns der Proto-Industrialisierung und des Forschungsstandes erläutern. Darauf werden die von mir beim Studium der fachspezifischen Lektüre identifizierten relevantesten Punkte für einen erfolgreichen Übergang von der protoindustriellen Region zu einer industriellen Region vorgestellt und ihre Abhängigkeiten aufgezeigt. Schließlich soll dann im Fazit anhand von prägnanten Beispielen geklärt werden, wo sich diese Faktoren in der Realität finden lassen und wie ihre Wirkung zu bewerten ist.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Allokation Anhand Arbeitnehmerschaft Arbeitskraft Bachelor Baumwolle Bedeutung beispielsweise besprochen Betrachtet Betrachtungszeitraum Bevölkerungswachstum Blick Boldorf Coleman daher eBook und Buch effiziente Allokation eigenen Unterpunkt Els Hiemstra-kuperu Empire England enorm Entscheidungen Erfolg erfolgreichen Übergang ersten Fabrikszeitalter Faktoren Flandern Forschungsdesign Gewerbe Gorissen Göttingen GRIN MACHT GRIN Verlag großen Handel Handelskapital Heerma Van Voss hochladen und kostenlos hohe Humankapital Industrial Revolution Industrialization Industrie Industrielle Produktion industriellen Region Investitionen Jahrhunderts jedem Verkauf Jetzt Jetzt bei WWW.GRIN.com konnte Krefeld Lancashire lässt Leinenindustrie Leitsektor Lex Heerma Liberalismus Lock-In-Effekt Mankiw Märkten Markus Cerman Masterarbeit Medick meisten Mendels merkantilistischen Monopol Nachfrage nach Arbeit Neoklassik Niederschlesien Ogilvie Preis Produktionsfaktoren Produktionsfunktion Produktivitätssteigerungen Produzenten Proto Proto-Industrialisierung Proto-Industrialization Proto-Industrie zur Industrialisierung proto-industrielle Region proto-industriellen Haushalten proto-industriellen Phase Ravensberg regional Repetierfaktoren Rohstoffe Rudolf Vierhaus Schlumbohm Schlüsselfaktoren Sheilagh somit staatliche Studien Subsistenz Textilindustrie Textilunternehmer Transaktionskosten Ulster Unternehmer Unternehmergeist unternehmerische unterschiedliche Entwicklung vielen vorallem vorhanden Webstühlen Wechselkosten weniger wirtschaftliche WISSEN BEZAHLT WWW.GRIN.com hochladen zunächst zuvor

Bibliographic information