Schriften des Vereins für die Geschichte Berlins, Issues 25-28

Front Cover
Verein für die Geschichte Berlins, 1889
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 3 - Do sprochen die kouffleute kegen dem kunige, sie wolden ouch gerne wissen, woran sie bleiben sulden. Do weisete sie der kunig mit der Romer rate, an die schiffreiche wassere, das sie do feste stete bauten mit mauren und mit weighusern. Do sprachen sie mehe kegen dem kunige, sie wolden gerne wissen, an welchem rechte sie besteen sulden.
Page 27 - In dussen tiden weren hir noch kunstabelen, dat weren der rikesten borger kinder; de plegen dat spei vor to stände in den pingsten, als den Roland, den schildekenbom, tabelrunde und ander spei, dat nu de ratmannen sulven vorstan.
Page 15 - Do hiez er im gewinnen ouch ein roupgalln. «öl vierzic pusunsre die sazte er zuo im drin. einen vanen und ein kriuze er an den masboum bant: da mit er si bewiste, daz in fride waere bekant.
Page 12 - Omnes ad ipsas nundinas venientes undecunqiie — — — tribus diebus. antequam crux ipsarum nundinarum erigatur, et tribus diebus, postquam deponitur ipsa crux, in protectionem nostram et ecclesiae Traiectensis recipimus" *). 2lu§ ^rieelanb ift eine gteit^tautenbe Seftimmung ber bem 15.
Page 15 - ... herré, er füeret sin kiele gewantes vol, und muotet eins geleites, ob man imz geben sol. 256 Er jach, swer koufschaz füere, der sol hie haben fride. den sol man in en bieten In dem halse und bi der wide/ dô sprach der stat rihtaere 'ich sol daz wol bewarn, daz man iht tuo gewaltes. ich wil selbe mit in varn.
Page 3 - Do greif an ein koufman und zoch im den rechten hanczken us der hant. Do wart in sente Peters frede gewurcht obir von gotis halben mit einem kreuze. Das ist noch das orkunde, wo man newe stete bawet und merkte machit, das man do...
Page 34 - Est enim consuetudo curiae, ut régna per gladium, provinciae per vexillum a principe tradantur vel recipiantur
Page 10 - Rolande p. 10 anführt, kann ich als Beleg für den Bestand eines Marktkreuzes nicht gelten lassen: Figitur crux in signum longiuscule a forinseca monasterii porta, quousque uterque sexus admitti debeat, causa scilicet negotii, quia ibidem nundinae exercentur. Die Sachlage ist deutlich genug, es handelt sich gar nicht um ein Marktzeichen, sondern um ein Zeichen zum Schutz der Klausur, die eben eines solchen in Folge des...
Page 46 - ICH DIR ZUM HOHN VNDT SPOTT VOR ZEITEN RIEFEN DICH DIE HEIDEN AN JETZO RUFEN WIR IM WAHREN GLAUBEN CHRISTUM AN. ANNO 1737 RENOVATA. (Dbermareberg. Eingang 311111 Kird;ljof bei bcr Stiftsfird;e. (Dbermavöberg. Holaiib. 3. 2Dcr Graöljnt roirb baâ SloIanbSbilb juerft im 3>aljre ПИ i" einem ^riuilegium flaifer içieinridjà V., beffen fctjttjeit aber angejroeifett mirb.

Bibliographic information