Schulversagen und Anerkennung: Scheiternde Schulkarrieren im Spiegel der Anerkennungsbedürfnisse Jugendlicher

Front Cover
Springer-Verlag, Feb 15, 2013 - Education - 273 pages
0 Reviews
Wie hängt schulisches Versagen mit Anerkennungserfahrungen in der Familie zusammen? Wie geht Schule mit den in der Familie entstandenen Anerkennungsdefiziten um? Welche Bedeutung haben schulische Anerkennungsbeziehungen für die Schulkarriere und schulisches Scheitern? Die hier vorliegende qualitative Studie untersucht diese Fragen für Klassenwiederholer einer integrierten Gesamtschule. Der Fokus der Untersuchung liegt dabei auf einer schülerbiografischen Perspektive, die um die Analyse von konkreten schulischen Interaktionen zwischen Lehrern und Schülern sowie zwischen Schülern ergänzt und zum schulkulturellen Entwurf der untersuchten Gesamtschule vermittelt wird. Als zentrales Ergebnis dieser Studie, die scheiternde Schulkarrieren nachgezeichnet, wird eine anerkennungsbasierte Theorie schulischen Versagens entworfen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1 Forschungsfrage und Aufbau der Arbeit
9
2 Theoretischer und empirischer Bezugsrahmen
13
3 Anlage der Studie und methodischer Zugang
45
4 Fallrekonstruktionen zum Zusammenspiel von biografischen und schulischen Anerkennungserfahrungen
62
5 Biografische Anerkennungsproblematiken und schulische AnerkennungsräumeKontrastierung der Fälle
225
6 Entwurf einer anerkennungstheoretisch fundierten Theorie schulischen Versagens
249
7 Ausblick
265
Literatur
271
Transkriptionsregeln
282
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Adoleszenz Aner Anerken Anerkennungsbeziehungen Anerkennungserfahrungen Anerkennungsproblematik Anerkennungsraum anerkennungstheoretischen Anschluss aufgrund autonomen Antifa Bedeutung besonders bestimmte Beziehung Biografieträgerin biografischen Darstellung deutlich diffusen Ebene eher eigentheoretischen Einbindung Eltern Elternvertreter emotionale Anerkennungsbedürftigkeit Entschuldigung Erfahrungen Erfahrungsqualität erfolgt erhält Erinnerungsverlust ersten Erzählung familialen Frau Kühnel Gesamtschule grundgelegten Helsper u. a. Honneth Hrsg innerhalb der Familie insti institutionelle Interaktion interviewerin Interviews irgendwie jetz jeweiligen Jugendkultur jugendkulturellen Jugendlichen Kernfamilie Kinder Klasse Klassenkonferenz Klassenlehrerin Klassenwiederholungen konkreten lässt Lebensgeschichte Lehrer-Schüler-Interaktion Lehrerin Leistungen Lesekompetenz lich Mehrebenenanalyse Mercedes Möglichkeit muss Mutter naja negative neue Nittel objektive Hermeneutik Orientierungen pädagogischen Passung Peers Person Perspektive Plausibilisierungen politischen positiv primären Problematik Probleme Rahmungen Rekonstruktion relevant Sandring schen schu Schülerinnen und Schüler Schülervertreter schulischen Raum schulischen Versagens Schulkarriere Schulkultur schulkulturellen Schulversagen Segment Selbstproblematik signifikanten Situation sowie sozialen Wertschätzung spezifische stark Stelle Stigmatisierungen Studie Szene thematisiert urst Vater Vergemeinschaftung Verlobten Versagenserfahrungen versucht weitere wieder Wiezorek zeigt zentrale Zusammenhänge

About the author (2013)

Dr. Sabine Sandring ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Schul- und Bildungsforschung (ZSB) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

.

Bibliographic information