Selbstversicherung über Captives - eine Frage der Regulierung?

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 24, 2006 - Business & Economics - 60 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 44 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Selbstversicherung als eine alternative Form der Versicherung hat in den letzten Jahrzehnten an Anerkennung gewonnen. Im Speziellen greifen dabei Unternehmen auf Nutzung von Captives, deren Gründungswelle in den 70er Jahren ihren Gipfel erreicht hat. Unter einer Captive versteht man Versicherungen, die in der Regel von einzelnen Unternehmen oder Unternehmensgruppen zwecks eigener Risikovorsorge gegründet werden. Heutzutage zählt man zirka 5000 Captive-Versicherungsunternehmen, die für Versicherungszwecke ihrer Muttergesellschaften an ausgewählten Orten der Welt genutzt werden. Das Captive-Phänomen beschäftigt Fachleute seit mehreren Jahrzehnten. Insbesondere in den 1970er und -80er Jahren sind zahlreiche Fachartikel erschienen, die ihre Forschungsschwerpunkte vor allem den Leitmotiven der Captive-Gründungen gewidmet haben. Demnach hat man dabei zum Beispiel auf die verbesserten Risikomanagementpraktiken hingewiesen, die durch zentralisierte und maßgeschneiderte Versicherungslösungen realisierbar sind. Ferner fällt unter diese Kategorie die Möglichkeit der Partizipation des Versicherten an Gewinnen der Captive-Gesellschaft. Darüber hinaus führen die Forschungsergebnisse den direkten Zugang zum Rückversicherungsmarkt, steuerliche Vergünstigungen sowie Informationsasymmetrien auf dem Markt als Beweggründe für Captive-Gründungen auf. Die Motivation für diese Arbeit besteht darin, das Regulierungsumfeld der Captives als Grundlage für Leitmotive der Captive-Führung zu analysieren. Es soll damit aufgezeigt werden, mit welchen Bindungen Captives in ausgewählten Geschäftsbereichen konfrontiert sind und inwieweit diese legalen Rahmenbedingungen die Motivation von Captive-Gründungen beeinflussen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
III
5
IV
9
V
44

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abzugsfähigkeit der Prämien Alternative Anreiz Asymmetrische Informationen aufgeführten aufgrund Aufsichtsbehörden Aufwand Barbados bedarf bedeutet bedingt Beispiel Bermuda Besteuerung Bezug British Virgin Islands Call-Option Captive bzw Captive-Formen Captive-Führung Captive-Gesellschaft Captive-Gründungen Captive-Nutzung Captive-Organisation Captive-Standorte Cayman Islands Deckungszusage demnach Effekte Eigenkapitalgeber eingezahlten Prämien einheimischen entsprechende Erstversicherers Europäische Union ex-ante Faktoren Fall Ferner finanzielle Flexibilität Form der Captive Fronting GAAP Gesetzgebung gesetzlich Grundsätzlich Gruppen-Captive Guernsey Haftungsmasse hinaus hingegen höheren impliziert Insolvenzkosten Investments Journal of Risk Kapitalisierung Kapitel konfrontiert Kosten lediglich Management managen Möglichkeit Motivation Multi-Parent Captives muss Muttergesellschaft Offshore Prämienhöhen proportional rechtlichen Form Regel regulatorischen Risiken Risikomanagement Risikotransfer Risikovorsorge Risikozeichnung Risk and Insurance Rückversicherung Rückversicherungsverträge seitens Selbstversicherung Single-Parent Captive somit sowie sowohl Speziellen Sponsoren Standort Steuerlast steuerliche Behandlung Tatsache traditionellen Versicherungsmarkt U.S. GAAP Umständen Unabhängige Inseln Offshore Unternehmen unterschiedliche USA-Bundesstaat Onshore Verluste Verlustereignisse Verlustfall Vermont Versicherten Versicherungsabschluss Versicherungsgeber Versicherungsgesellschaft Versicherungsnehmer Versicherungspolicen Versicherungsprämien Versicherungsunternehmen Verträge Vorteile weiteren weltweit Westover Zedenten Zugang zum Rückversicherungsmarkt

Bibliographic information