Sequenzanalyse der Musicalnummer "Make 'Em Laugh" aus dem Film "Singin' in the Rain"

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 2,7, Friedrich-Schiller-Universitat Jena (Medienwissenschaft), Veranstaltung: Einfuhrung in die Filmanalyse, Sprache: Deutsch, Abstract: "Singin' in the Rain" - so lautet der Titel des wohl besten Hollywood-Filmmusicals uberhaupt, das 1952 als Werk der Regisseure Gene Kelly und Stanley Donen in die Kinos kam. 1982 kurte die Zeitschrift "Sight and Sound's" es sogar zum viertbesten Film aller Zeiten. Das Filmmusical spielt in der turbulenten Ubergangszeit vom Stumm- zum Tonfilm in den Hollywood-Filmstudios der spaten 20er Jahre und gibt in humorvoller, selbstironischer Art die damit verbundenen Umstellungsprobleme wieder. Der romantische Plotteil basiert auf einer sich entwickelnden Liebesgeschichte zwischen dem beruhmten Schauspieler Don Lockwood und dem Tanzgirl Kathy Selden, wobei deren Beziehung bis zum Happy End standig durch echte und befurchtete Trennungen gefahrdet ist. Die Musik zum Film lieferten die Songschreiber Freed und Brown, allerding wurden lediglich zwei Lieder speziell fur diesen komponiert; den Rest ubernahm man aus fruheren Musicals. Eines dieser Lieder ist die Solonummer "Make Em Laugh" des Darstellers O'Connor alias Cosmo. Seine akrobatische Hochstleistung in dieser Sequenz, die er mit clownesker Mimik und Gestik paart, bleibt wohl jedem Zuschauer im Gedachtnis und bringt ihn zudem ordentlich zum Lachen. Mit welchen filmischen Mitteln gelingt es dem Film O'Connor in dieser Sequenz in Szene zu setzen? Nach Klarung theoretischer Grundlagen zum Genre "Musical," wird die folgende Sequenzanalyse zu "Make Em Laugh" zunachst untersuchen, auf welche Art und Weise die dramatische Integration dieser Showeinlage in die Filmhandlung gelingt. Danach erfolgt die Analyse einiger ausgewahlter filmischer Gestaltungsmittel, deren Einsatz es gilt, mithilfe einer "Genre-Motivation" zu begrunden. Inspiration zu dieser Sequenzanalyse lieferte im Ubrigen die Analyse zum Titell
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information