Shopper Marketing. Leitfaden für einen neuen Marketingansatz am Point-of-Sale

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 6, 2012 - Business & Economics - 82 pages
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,0, Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit kurzer Zeit macht ein neuer Marketingansatz, Shopper Marketing, von sich hören. In Deutschland noch relativ unbekannt und ungenutzt, beschreibt vorliegende Bachelorarbeit die Grundlagen sowie die Vorgehensweise und Durchführung des Shopper Marketingansatzes. Ziel ist es, Shopper Marketing gesamthaft verständlich zu machen und den agierenden Stakeholdern, Herstellern und Händlern von Konsumgütern, einen konkreten Handlungsleitfaden zur Umsetzung an die Hand zu geben. Bevor tatsächliche Maßnahmen abgeleitet werden, werden die wesentlichen Eckpunkte der Hersteller/Händlerkooperation und das gemeinsame Wissen um den Shopper detailliert erläutert. Auf Basis der Shopper Untersuchung wird im Folgenden die Konzeption des Ansatzes dargelegt, ehe die Umsetzung der Marketingmaßnahmen im Marketingmix anhand von Praxisbeispielen dargestellt und die Erfolgsmessung erklärt wird. Die Arbeit wird abschließend in einem Handlungsleitfaden zusammengefasst und es wird kurz auf die zukünftige Entwicklung eingegangen. In recent times a new marketing approach called Shopper Marketing became a talking point; in Germany it is relatively unknown and unused. This Bachelor thesis describes the fundamentals accompanied by the implementation and procedure of this marketing approach. The proposal is to explain the term Shopping Marketing generically and to provide the stakeholders, manufactures and distributors of consumer goods, with a concrete guideline for implementation. Before these recommendations can be developed, the generic framework of the manufacturers and distributers cooperation and the common knowledge around the Shopper has to be discussed. Based on the analysis of the Shopper the following text will outline the concept of the approach; subsequently the execution of the marketing strategies within the marketing mix will be portrayed with practical examples including performance measurement. The conclusion of this thesis will be the summarized action guideline and possible future developments regarding Shopper Marketing.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
2
Nettoumsatz der größten Lebensmittellieferanten in Deutschland 2009
9
Werbeaufwendungen der größten FMCGHersteller in Deutschland 2009
10
Umsatz der größten Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland 2009
11
Werbeaufwendungen der werbestärksten deutschen Lebensmittelhandelsunternehmen 2009
12
Mögliche Kriterien der PartnerFitAnalyse für die Wahl des Händlers
14
Mögliche Kriterien der PartnerFitAnalyse für die Wahl des Herstellers
15
Zieldivergenzen und daraus resultierende Problemfelder
17
Der Marketingansatz des Shopper Marketing
23
PathofPurchase
25
Shoppersegmentierung von Tesco
28
Übersicht Shopper Missions
29
Grundtypen von Kaufentscheidungen
30
Was beeinflusst den Shopper?
33
Die Konzeptpyramide nach Becker
36
Marktfeldstrategien nach Ansoff
38

Kooperationsebenen und Konfliktvermeidung
18
Mögliche Kooperationsfelder zwischen Händler und Hersteller
19
Kooperationsziele und ihr Einfluss auf verschiedene Kooperationsfelder
20
Übersicht Who is Who
21
Unterscheidung von Kunden
22
Marketing Stimuli im Shopper Marketingmix
40
Anforderungen an die Verpackung aus Sicht von drei Bezugsgruppen
42
Altes und neues Verpackungsdesign von Tropicana Orangensaft 2009
43
Fazit
63

Other editions - View all

Common terms and phrases

2011 Internetquelle allerdings Becker Bedürfnisse beide Kooperationspartner Beispiel bestimmten beziehungsweise Branz Bright Ideas Check-out Corporate Design Corporate Identity Couponing Czech-Winkelmann 2011 Darstellung in Anlehnung definiert Design Deutschland 2009 Eigene Darstellung Einkauf Einkaufsstätte einzelnen Erfolgsmessung FMCG Folgenden Foscht Frey gemeinsame Ziele generiert Gestaltung gibt große Habitualisierte Kaufentscheidungen Hersteller und Händler Herstellermarke hierbei hinaus hohe Hunstiger Hunstiger 2011 Image In-Store Ebene In-Store Marketing Institute Informationen jeweiligen Jurczyk Käufer Käufersegment kauft der Shopper Kennzahlen konkret Konsument Kooperation Kooperationsfelder Kunden Ladengestaltung Lebensmittelhersteller Lebensstil Marke Markenartikel Marketing Institute 2009 Marketingaktivität Marketingmaßnahmen Marketingmix Marketingstrategie Merkmale Method Möglichkeiten Motivatoren Nachfrageelastizität Nielsen Media Research Nintendo Wii Non-Food Online verfügbar Outlet Persönlichkeit Point-of-Sale Praxisbeispiel Preis Preispolitik Problemfelder Produkt Produktverpackung Promotions quantitative Regal Sampling Schlecker Segmentierung Shopper Insights Shopper Marketing Shopper Marketingansatzes Shopper Mission Shopper Research Shoppergruppe Shoppersegmente Sortiment Stakeholder Stimuli Store Supermarkt Tesco Tropicana umgesetzt umso unterschiedliche Verpackung verschiedene Walmart Werbemaßnahmen wesentlichen wichtige Zielsetzung zuletzt geprüft

Bibliographic information