Sichere Systeme: Konzepte, Architekturen und Frameworks

Front Cover
Springer Science & Business Media, Mar 3, 2009 - Computers - 639 pages

Heute entsteht Software meist auf der Basis von Frameworks, die bereits Sicherheitstechniken enthalten. Diese zu verstehen, ist essentiell für Applikationsentwickler und Systemingenieure, die Frameworks verwenden, um Applikationen mit der jeweiligen Firmeninfrastruktur zu verbinden. Ein Schwerpunkt dieses Bandes ist die Absicherung von Enterprise-Software durch existierende Frameworks wie z. B. J2EE. Darüber hinaus werden grundsätzliche Fragen der Zuverlässigkeit von Software behandelt, etwa Safety, sicheres Funktionieren von Software und Usability.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
10
III
91
IV
115
V
183
VI
228
VII
313
VIII
363
IX
384
X
415
XI
485
XII
518
XIII
533
XIV
563
XV
615
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2009)

Roland Schmitz

1986 - 1991 Studium der Mathematik an der TU Braunschweig, 1994 Promotion

1995 - 1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung 'Software-Engineering' am Technologiezentrum der Deutschen Telekom in Darmstadt (heute Teil der T-Nova Innovationsgesellschaft Deutsche Telekom mbH)

1997 - 2001 Tätigkeit am Technologiezentrum in der Abteilung 'Sicherheitskonzepte und Kryptologie' mit den Hauptgebieten Sicherheit mobiler Kommunikation sowie Standardisierung digitaler Signaturen

Seit 2001 Professor für Internet-Security an der Hochschule der Medien, Stuttgart

Walter Kriha

1979 - 1986 Doppelstudium Soziologie, Germanistik und Geschichte an der Ludwig-Maximilians Universität München, 1986 Diplom in Soziologie

1986 - 1989 Systementwickler für Sinix Betriebssysteme im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Firma Siemens in München

1089 - 1991 Systemarchitekt für Firma Siemens in Santa Clara, Californien

1992 - 1994 Systemarchitekt bei Firma Litef, Freiburg. Design und Implementierung eines mobilen Multiprozessorsystems unter Berücksichtigung von Fehlertoleranz und Realtime-Anforderungen

1994 - 1996 Leiter der Software-Entwicklung der Firma IP Info Process in Buchenbach bei Freiburg. Entwicklung eines verteilten Systems für Dokument-Management

1997 - 2001 Beratertätigkeit für des Finanzkonzern UBS. Entwurf von verteilten Backbone Systemen und Unternehmensportalen

Seit 2002 Professor für Verteilte Systeme und Internet Technologien an der Hochschule der Medien, Stuttgart.