Simulation: Präsentationstechnik und Erkenntnisinstrument

Front Cover
Andrea Gleiniger, Georg Vrachliotis
Walter de Gruyter, Nov 5, 2012 - Architecture - 118 pages

Die Digitalisierung hat den Diskurs der Architektur verändert: Dieser ist mittlerweile von einer Fülle neuer Begriffe bestimmt, die bislang entweder keine oder doch andere Bedeutungen im Kontext der Architekturtheorie und des architektonischen Entwurfs hatten. Seine Begrifflichkeiten und Strategien werden zunehmend durch Einflüsse geprägt, die an der Schnittstelle zu wissenschaftlichen und kulturellen Vorstelllungen der modernen Informationstechnologie entstehen. Ziel der neuen Reihe Kontext Architektur ist es deshalb, eine kritische Auswahl jener Begriffe zur Debatte zu stellen, die im aktuellen Diskurs eine Rolle spielen.

Im Kontext der Diskussionen um das Mediale spielt in der Architektur der Begriff der Simulation eine wesentliche Rolleals Illusion und Imitation, als Vor-Täuschung und Nach-Ahmung. Im Dialog mit Informationstechnologie und Computerwissenschaft allerdings hat er nun für den Architekturdiskurs eine neue Qualität bekommen: Heute verstehen wir unter Simulation vor allem die „Computersimulation", d.h. die technische Möglichkeit, Prozesse zusimulieren.

Während sich Simulation bislang auf einen Darstellungs- und Präsentationsmodus bezog, verbindetsie nundie Architekturmit den Naturwissenschaften und wird zu einem methodischen und strategischenInstrument, zu einem Erkenntniswerkzeug. Mit dem naturwissenschaftlichen Prinzip der Simulation trittdie Idee der „Modellierung eines dynamischen Systems" (Norbert Wiener) in den Vordergrund: Nicht nur Fertiges präsentieren, sondern Lösungen suchen und Systeme entwickeln!

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EDITORIAL
7
DER VORHANG DES PARRHASIUS MIMESIS UND MEDIALITÄT BILDLICHER SIMULATION ...
13
MEDIENEXPERIMENTELLE RAUMKONZEPTE IM 20 JAHRHUNDERT
29
SCIENTIA MEDIA SIMULATION ZWISCHEN DEN KULTUREN
51
FLUSSERS SPRUNG SIMULATION UND TECHNISCHES DENKEN IN DER ARCHITEKTUR
63
DAS EPISTEMISCHE GEWEBE SIMULIERTER WELTEN
83
WISSEN IM ZEITALTER DER SIMULATION METATECHNISCHE REFLEXIONEN
93
Appendix
107
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2012)

Andrea Gleiniger, Dr. phil., Kunst- und Architekturhistorikerin, lehrt und forscht an der Zürcher Hochschule der Künste.

Georg Vrachliotis, Architekt und Architekturtheoretiker, lehrt und forscht am Departement Architektur, Professur für Computer-Aided Architectural Design, der ETH Zürich.

Bibliographic information