Sind Gruppen Radikaler als Einzelpersonen?: Ein Beitrag zum Risikoschub-Phänomen

Front Cover
Steinkopff, Jan 1, 1981 - Psychology - 166 pages
Das "Risky-Shift-Phänomen" (Risikoschub-Phänomen) als ein inzwischen nicht nur in zahlreichen Fachzeitschriften, sondern auch in sozialpsycholo­ gischen und allgemeinpsychologischen Lehrbüchern aufgenommener Gegen­ stand sozialpsychologischer Forschung repräsentiert einen Sammelbegriff für interaktionsinduzierte Veränderungen von Reaktionen auf Risiko-Entschei­ dungsprobleme. Es stellt eines jener in der psychologischen Forschung entdeckten Phäno­ mene dar, die nach der ersten Veröffentlichung das Interesse zahlreicher empirisch arbeitender Wissenschaftler auf sich lenkten und zu einer inzwi­ schen kaum mehr überschaubaren Anzahl an Einzel- und Nachuntersuchungen ftihrten. Die zahlreichen zum "Risky-Shift-Phänomen" vorliegenden Veröffent­ lichungen haben ebenso wie bei manchen anderen Phänomenen häufig dazu Anlaß gegeben, einerseits von einer uneingeschränkten Generalisierbarkeit des Phänomens auszugehen und andererseits diesen Forschungsgegenstand isoliert von Theorien und empirischen Befunden anderer Forschungsdiszipli­ nen - wie z.B. der Entscheidungstheorie - zu betrachten. Der vorliegende Band soll darum als Sammelreferat zum "Risky-Shift- Phänomen" dem Ziel dienen, eine systematische Analyse von Reaktionen auf Risiko-Entscheidungs­ probleme bei Individuen und Kleingruppen zu liefern, Generalisierbarkeitsbedingungen und Erklärungen für dieses Extremisie­ rungsphänomen zu untersuchen und zu erörtern und dabei diesen Forschungsgegenstand in einen umfassenderen theoreti­ schen und empirischen Kontext zu integrieren. Köln. im Frühjahr 1981 Ulrike Six VII Inhalt Zweck und Ziel der Reihe V \'[[ Vorwort. Inhalt . .. IX 1. Das Risikoschub-Phänomen als Gegenstand sozialpsychologischer Forschung 2. Entscheidungstheoretische Grundlagen. 5 2.1 Der Entscheidungshegriff (, 2.2 Das Risikokonzept in der Entscheidungsforschung . 11 2.3 Entscheid ungsmodelle. 1 S 3. Die Generalisierbarkeit des Risikoschub-Phänomens 3.1 Variationen im Versuchsaufhau. 3.1.1. Der Einsatz eines Vortests ....

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhalt
1
Die Generalisierbarkeit des RisikoschubPhänomens
24
Theoretische Ansätze zur Erklärung der Extremisierung von Risiko
37
Copyright

6 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

14 Items Alternative anhand Annahme Ansätze Argumente Ausgang der Risikoalternative Ausprägungen Bedingung Befunde bestimmten bezogen dargestellten Diskussion Einschätzung Einstufung empirischen Entscheidungen unter Risiko Entscheidungskonsequenzen Entscheidungsprobleme Entscheidungsreaktionen Entscheidungssituationen Entscheidungstheorie Entscheidungsveränderungen entsprechend Ergebnisse Erklärung Erklärungsansatz Erwartungswert Experimentalgruppe Extremisierung Faktor Feststellung folgenden Fremdinstruktion genannten Generalisierbarkeit geringer gesteigerten Vorsicht Gruppen Gruppendiskussion Gruppenentscheidungen Gruppenmitglieder Hauptuntersuchung Herr hohe Hypothese Individualsituation individuelle Risikoneigung individuellen Entscheidungen Informationen Instruktion Interaktion interaktionsinduzierten Veränderungen Interaktionssituation Itemart Itemgruppen Items jeweils Kogan kognitiven könnte Konsequenzen Kriterienskalen Merkmalsausprägungen Meßwiederholung Mittelwerte Nutzenrelation Operationalisierung Personen Persönlichkeitseigenschaft pluralistischen Ignoranz Position positiven Ausgang Problem Problembeurteilungen Probleme Problemeinschätzungen problemspezifischen Problemstellungen Pruitt R-Items Reaktionen relativen Nutzen relevanten Risiko verbundene Risiko-Items Risikobereitschaft Risikoentscheidungen risikofreudiger Risikograd Risikoschub Risikoschub-Phänomen RSP-Forschung Selbstinstruktion signifikant Situation Skalen sowie sozialen Wert Sozialpsychologie subjektiven Bedeutsamkeit subjektives Risiko t-Tests unserer Unterschiede Untersuchungen Validität Variablen Varianzanalyse Varianzen Vergleich Vinokur vorgegebenen Vorsicht-Items Voruntersuchung Wahl Wahrscheinlichkeit Wahrscheinlichkeitsstufen Wahrscheinlichkeitswahlen Wallach Zusammenhang

Bibliographic information