Sitzungsberichte der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse: Anatomie und Physiologie des Menschen und der Tiere sowie aus jenem der theoretischen Medizin, Volume 100

Front Cover
K.-K. Hof- und Staatsdruckerei in Kommission bei A. Hölder, 1891 - Medicine
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Popular passages

Page 434 - Beiträge zur Kenntniss der Cephalopoden aus der Trias von Bosnien. I. Neue Funde aus dem Muschelkalk von Han Bulog bei Sarajevo".
Page 401 - Fleischl v. Marxow an der kk Universität in Wien. Die anwesenden Mitglieder erheben sich zum Zeichen des Beileides von ihren Sitzen. Der Secretär legt das erschienene Heft VII (Juli 1891) des 100.
Page 156 - Maly, Untersuchungen über die Mittel zur Säurebildung im Organismus, und über einige Verhältnisse des Blutserums.
Page 359 - Ich erkannte auf diesem Wege, dass zur Herstellung eines ganz festen luftdichten Verschlusses 1. die Arytaenoid-Knorpel mit ihren Innenseiten und den Processus vocales sich fest an einander drücken und so auch die Ränder der wahren Stimmbänder zur gegenseitigen Berührung bringen, 2. die falschen Stimmbänder bis zum Verschwinden der Ventr. Morgagni an die wahren sich anschmiegen, indem sie sich zugleich gegenseitig nähern und endlich 3.
Page 464 - Verdauungszustand zahlreich oder spärlich in demselben und zwar hauptsächlich interepithelial finden. Die Leukocyten vermehren sich durch Mitose Überall im Zwischengewebe der Krypten, im Stroma der Zotten, sowie im Epithel selbst. Im Zottenparenchym, sowie im Zwischengewebe zwischen den Krypten finden sich unter Umständen zahlreiche eosinophile Zellen. Die...
Page 361 - ... Mm. geniobyoidei, mylohyoidei und des vorderen Bauches des Digastricus, welche den Kehlkopf sammt dem Zungenbein nach vorne und oben ziehen und die Contraction des M. hyothyreoideus, der den Kehlkopfeingang an das Zungenbein anzieht. Mit diesen Bewegungen combinirt sich dann eine RUckwärtsbewegung der Zunge, wodurch sich deren Basis zum Theil über den Kehlkopfeingang legen kann. Ausserdem aber wendet sich noch die Epiglottis infolge der Bewegung der Zungenbasis, zwischen der und dem Kehlkopfeingang...
Page 66 - Observatoriums der nautischen Akademie in Triest unter dem Titel: „Der tägliche Gang der Häufigkeit und Stärke der einzelnen Windrichtungen in Triest". Der Vicepräsident Herr Hofrath Dr. J. Stefan überreicht eine im physikalischen Institute der Wiener Universität ausgeführte Untersuchung von Herrn Dr. Gustav Jäger: „Über die Abhängigkeit der Capillaritätsconstanten von der Temperatur und deren Bedeutung für die Theorie der Flüssigkeiten".
Page 470 - Mit dem Älterwerden der Cylinderzelle tritt in derselben, zwischen dem Kerne und dem freien Rande, ein kleines Schleimtröpfchen auf, welches, je mehr die schleimige Metamorphose des Protoplasmas vorschreitet, immer grösser und grösser wird.
Page 371 - Grund haben, und andererseits ist es auch möglich, dass die Bewegung des Zungengrundes und der Epiglottis beim Leerschlucken nicht oder nicht ganz dieselbe ist wie beim Verschlucken von flüssigen und festen Bissen. Es können nur jene Fälle verwerthet werden, bei denen constatirt wurde, dass sich die Epiglottis nach hinten unten bewegt und auf den Kehlkopfeingang legt; es konnte constatirt werden, dass sie.
Page 31 - Stellung betrachtet werde; aber nicht einfach in der Weise, dass man ein künstlich gefasstes Skelet auf die vier Extremitäten zu stehen bringt, sondern in der Weise, dass der Lebende den Gang auf Vieren einschlägt; nach der Lagerung der Knochen bei diesem kann dann ein Skelet entsprechend hergestellt werden. Hiebei zeigt sich, dass der Mensch auf Vieren nur im Passe, also den natürlichen Gang der Thiere gehen kann und dass die Extremitäten fast gleich stehen, wie bei den anderen Vierftlsslern.

Bibliographic information