Soziale Stadt - ein Modell zur dezentralen (Selbst-) Steuerung

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 40 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevolkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,3, Universitat Leipzig (Institut fur Geographie), Veranstaltung: Mittelseminar Geographische Stadtforschung, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Grundlage des Themas bildete das unter anderem in Leipzig auftretende Phanomen der Stadtschrumpfung und der sich daraus ergebenden Probleme hinsichtlich Stadtplanung, Versorgung, Infrastrukuranbindung, Kommunalverwaltung und die psychische Auswirkung auf die Bevolkerung. Das Programm "Soziale Stadt" ist ein Modell, welches unter diesem Aspekt bundesweit gestartet wurde und soll die Identifikation mit der eigenen Stadt und die Selbstbeteiligung der Menschen anregen., Abstract: Eine Stadt ist der Lebensraum der Menschen und wird durch sie gepragt. Verandert sich die Gesellschaft und damit die Gewohnheiten der Bewohner, so andert sich das Erscheinungsbild einer Stadt zeitversetzt mit. Sie ist der Spiegel des kulturellen und sozialen Wandels. In der vorliegenden Ausarbeitung wird das Programm 'Soziale Stadt' vorgestellt. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen hierbei auf der Konzeptidee und ihrer Umsetzung unter Einbeziehung der einzelnen Elemente. Abschlieend soll eine Moglichkeiten- Grenzen- Gegenuberstellung die Wichtigkeit oder Nichtigkeit des Projektes zusammenfassen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Die Ausgangslage
3
Die Modell Idee
4
Die Ziele
6
Die praktische Umsetzung
8
Die Handlungsfelder
9
Die Programmfinanzierung
11
Die Zukunft und Grenzen des Programms
12
Literaturverzeichnung
14
Bildverzeichnis
15
Copyright

Common terms and phrases

Absatz Abwanderung Aehnelt Aktivierung angewandten Strategien Annette Köhler Soziale Anonymität Anregungen und Motivation ansässigen anschaulicher und geben Arbeitsgruppen Auswertung Bausubstanz besonderem Erneuerungsbedarf Beteiligten neue Anregungen beteiligten Städten Bevölkerung Bewohner soll bisherige Entwicklungsstand BMVBS Bund eigener Kraft Empowerment Entwicklung in Gang Fachleuten Firmen geben den Beteiligten Gebiete meist gewonnenen Know-how Handlungsfelder Häußermann 2005 Herringer 2005 Ideen integrierte Handlungskonzepte Köhler Soziale Stadt komplexes konzentrieren Kreativität kritisches Überdenken beibehalten Länderebene Lebensraum Lebensumfeld lokalen Akteure Maßnahmen und Projekte Materielle Wirkungen Modell zur dezentralen Möglichkeiten muss Netzwerk neue Richtungen gelenkt Nutzen hin geprüft öffentlichen Raumes Öffentlichkeitsarbeit politische positive Entwicklung prägen Probleme Problemstadtteile Programm Soziale Stadt Quartiere Quartiersmanagement Region Ressourcen Ressourcenbündelung Schule und Bildung Selbststeuerung Siedlungen sollen die Menschen soziale Infrastruktur sozialen Milieus Sozialgeflechtes staatliche Stadtentwicklung Stadtforschung Stadtplanung Stadtpolitik Stadtteil mit besonderem Stadtteilentwicklung Stadtteilzukunft fortzusetzen Steuerung GRIN Verlag Strategien und Programmansätze Umsetzung Urban Governance Veränderungen Verbesserung Vernetzung vieler wichtigen wieder aufgewertet Wirtschafts Wohnumfeld Wohnungsmarkt Ziele Zwischenevaluierung

Bibliographic information