Sport und Medizin in der griechisch-r”mischen Antike: Die Wurzeln der modernen Sportmedizin, Physiotherapie und Trainingslehre

Front Cover
Diplomica Verlag, 2011 - Medical - 88 pages
0 Reviews
Bereits in der Antike war vieles von dem bekannt, was heute f r die Bereiche Sport, Medizin und Physiotherapie von fundamentaler Bedeutung ist. Die Autorin (Diplom-Sportlehrerin, Physiotherapeutin und Heilpraktikerin) geht in der vorliegenden Arbeit zun„chst auf die Bedeutung der k”rperlichen Erziehung und des Sportes in der Antike (Athletentum und ?Gesundheitssport?, Frauensport) und auf die Entwicklung der Medizin in Griechenland und im r”mischen Imperium ein. Es werden die teilweise schon recht detaillierten Ans„tze einer antiken Trainingslehre (motorische Beanspruchungsformen, Trainer und Trainingsmethoden) vorgestellt und anschlieáend die Bedeutung des Sports in der Antike f r die Bereiche Pr„vention (antiker ?Breitensport?) und Rehabilitation (nach Sportverletzungen und anderen Traumata) untersucht: Dabei kamen bereits Bewegungs bungen, B„der, Massagen und Ern„hrungsrichtlinien zum Einsatz. Abschlieáend werden die Gemeinsamkeiten zwischen den antiken ?Urv„tern? der Krankengymnasten und dem modernen Physiotherapeuten herausgearbeitet, und bedingt durch ihre Doppelqualifikation und Berufserfahrung geht die Autorin n„her auf den ?modernen? Streit zwischen Physiotherapeuten und Sportlehrern, einen im Grunde ?antiken? Streit zwischen den beiden Bewegungsspezialisten ein.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
5
II
6
III
8
IV
12
V
21
VI
66
VII
67
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2011)

Marion Repschl„ger, Jahrgang 1959. Nach dem Studium der Sportwissenschaft an der Deutschen Sporthochschule K”ln, das sie im Sommersemester 1983 mit dem Diplom abschloss, hat die Autorin noch die Ausbildungen zur Physiotherapeutin und zur Heilpraktikerin absolviert. Seit 10 Jahren leitet sie ein Physiotherapiezentrum, behandelt Patienten, f hrt Sport-Pr„ventionskurse durch und unterrichtet an einer Fachschule f r Altenpflege. Daneben behandelt sie in ihrer eigenen Heilpraktiker-Praxis Patienten mit der Klassischen Hom”opathie.

Bibliographic information