Stadt(t)räume - Alltagsräume?: Jugendkulturen zwischen geplanter und gelebter Urbanität

Front Cover
Springer-Verlag, Nov 13, 2008 - Social Science - 218 pages
1 Review
Das Buch untersucht die Aneignung von öffentlichen Räumen durch Kinder und Jugendliche am Beispiel eines Neu- und Umbaugebietes in Zürich. Dabei werden Krisen und Chancen des öffentlichen Raumes vor dem Hintergrund einer interdisziplinären städtebaulich-architektonisch und kulturwissenschaftlich ausgerichteten Herangehensweise thematisiert: An welchen Schnittstellen ergeben sich in öffentlichen Stadträumen Konflikte oder Entfaltungsmöglichkeiten für Verständigungsprozesse zwischen den Generationen? Mit welchen Maßnahmen können diese beeinflusst bzw. gefördert werden? Alltagspraxen von Kindern und Jugendlichen in öffentlichen Räumen werden somit als Beitrag an eine intergenerational wirksame Öffentlichkeit im Sinne eines gesellschaftlichen Kapitals hervorgehoben.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abbildungsverzeichnis
9
Raumlektüre als Gesellschaftslektüre
43
Der empirische Zugang
107
Zürich NordNeu Oerlikon Lage Oerlikon in Zürich
116
Entwicklungsplan NeuOerlikon
117
MFOPark
118
MFOPark
119
Grundriss MFOPark
120
Grundriss Oerliker Park
126
ETH Vorplatz
127
Spuren von Kindern im Häfliger Park
142
Spuren von Jugendlichen im Oerliker Park
143
Kinder und Jugendliche im Oerliker und MFOPark
144
Vidcostills aus den Filmen Hängen Autorinnen Irene Niederhauser Elisanne Nuotclä Barbara Walder Hinter den Hügeln AutorInnen Suzanne Beck Ra...
145
Stadtvisionen und Alltagspraxen im Konflikt
175
Legende zu den Diagrammen
201

HäfligerPark
121
Häfliger Park
122
Grundriss HäfligerPark
123
Oerliker Park
124
Oerliker Park
125
Umgebende Nutzungen Bühnen
202
Aktivitäten zeitliche Überlagerungen und Interaktivitätspotenziale 209
210
Bibliografie
211
Nachwort und Dank
217
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktivitäten Alltag Alltagspraxen Alltagsräumen Aneignung Aneignungsprozesse ANOK Ansätze Architektur Aspekte aufgrund Ausdrucksmuster Auseinandersetzung Bahnhof Bahnhof Oerlikon Bedeutung beispielsweise Bereiche besondere bestimmten Bewohner Böhnisch Bühnen chen daher diskursiven dynamischen eigengestalterische einerseits empirischen entwickelt Entwicklung Faktoren funktionale gendlichen Generationen genutzt gerade Gesellschaft gestalterische Gestaltung gleichzeitig großen Gruppen Herlyn Hintergrund hohe Interaktionen intergenerationeller Jahren Jugendforschung jugendkultureller Jugendkulturen Jugendli Jugendliche in öffentlichen Jugendspezifische Kinder und Jugendliche Kindheit Kindheitsforschung Konflikten konkreten Kontext Konzept Kulturanthropologie kulturellen lichen Mario Santin medialen Menschen MFO-Park Möglichkeiten müssen Neu-Oerlikon neue Neue Zürcher Zeitung nutzen Nutzung Oerliker-Park Oerlikon öffentlichen Räumen Orte Pädagogische Soziologie Park Perspektive Planung Plätze Potenzial Praxen Prozesse Qualitäten Quartier Raumaneignung räumliche Raumorientierung Raumwahrnehmung Raumwissen Rolshoven schen Schule Schulhaus Im Birch Sicht Sichtweise Sinne Skater sowie sowohl soziale soziales Handeln Sozialisation sozialökologischen sozialräumlichen Stadt städtebaulichen städtischen Stadträume Umgebung Umwelt unserem Projekt unterschiedlichen Untersuchung urbanen Urbanität Verhalten verschiedenen Wahrnehmung wenig Wüstenrot Stiftung Zeiher zentrale Zugänglichkeit Zürich Zusammenhang Züspa

About the author (2008)

Dr. Gabriela Muri ist Architektin und arbeitet als Kulturwissenschaftlerin am Institut für Populäre Kulturen der Universität Zürich. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Jugendkulturen, Stadtforschung, raum- und zeittheoretische Fragestellungen. Dr. Sabine Friedrich ist Stadtplanerin mit Schwerpunkt strategische und konzeptionelle Stadtentwicklung und Stadtforscherin im Bereich Jugendforschung, Wohnentwicklung und Planungsprozesse.

Bibliographic information