Stettiner entomologische Zeitung, Volume 52

Front Cover
Entomologischer Verein zu Stettin., 1891 - Entomology
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 298 - ... Annahme der Levanaform bestimmt werden und zwar durch Anwendung von Kälte. Die Kälte ist also bei ihnen mittelbare Ursache der Umwandlung in die Levanaform, Meine Erklärung der Thatsachen ist folgende. Die Levana form ist die primäre ursprüngliche Gestalt der Art, die Prorsaform die sekundäre, entstanden durch allmälige Einwirkung des Sommerklimas. Wenn wir im Stande sind, viel Individuen der Sommergenerationen durch Kälte in die Winterform zu verwandeln, so beruht dies auf Rückschlag...
Page 18 - Aufzählung der von Herrn Dr. Hans Meyer im Jahre 1889 im Gebiete des Kilimandscharound -Uguene-Gebirges gesammelten Coleopteren.
Page 289 - Character der Insectenfauna von Yezo in die Worte zusammenfassen: Die auf der Hauptinsel noch zahlreich vertretenen tropischen und subtropischen Formen und Färbungen verschwinden auf Yezo, oder ßnden sich doch nur noch in sehr verringertem Masse.
Page 289 - ... Vergleich zur Fauna des übrigen Japan dar; Mitth. deutsch. Gesellsch. f. Natur- und Völkerkunde Ostasiens in Tokio, Bd. V, S. 235—248. Die Insekten sind auf S. 240 — 248 behandelt und nur die Schmetterlinge etwas eingehender. Den Charakter der Insektenfauna fasst er in folgenden Worten zusammen: Die auf der Hauptinsel noch zahlreich vertretenen tropischen und subtropischen Formen und Färbungen verschwinden auf Yezo oder finden sich doch nur noch in sehr verringertem Masse; an ihre Stelle...
Page 29 - Sordide flavo-fusca, griseo pilosa, fere nitida, marginibus clypei et pronoti pectoreque testaceis; antennis nigro-fuscis, clava testaceoflava; clypeo reflexo, apice minime sinuato; prothorace antrorsum e medio attenuato, angulis posticis fere rectis, margine postico bisinuato; elytris pone medium parum ampliatis, convexis, subco&tatis, sat dense punctatis; plagis circa scutellum. ad humeros marginesque externes nigris dilutis; tibiis anticis extus tridentatis. Long. corp. 4 '.2 mm. Ugueno Gebirge.
Page 349 - Kokons zurücklassen und entkommen noch glücklich mit heiler Haut, was ihnen allerdings nicht möglich ist, ohne mehrere ihrer Feinde zu töten. Einige, aber nur sehr wenige, die von fünf oder sechs rufibarbis zugleich angegriffen und mit Gift bespritzt werden, bleiben sogar tot. Trotzdem sieht man , nachdem die Hauptmasse der Armee bereits das geplünderte Nest verlassen , noch einige Amazonen ') Unter „nymphes
Page 9 - sah ich oft einen oder mehrere Claviger auf einer grossen weiblichen Larve sitzen, in welche sie ihren Kopf eingebohrt hatten. Am liebsten benutzten sie hierzu eine bereits wunde Stelle. Da die von den...
Page 297 - Nächte, so lange das Thermometer Nachts noch bis unter 0° R. fiel, wurden die Puppenkästen an einem frostfreien Platze im Hause aufgestellt. Am 24. März schlüpfte ein verkrüppeltes Männchen, am 26. März ein ebenfalls nicht ganz ausgebildetes Weibchen der sog. Vanessa burejana aus.
Page 348 - Emissäre, die sich mit unglaublicher Hast in die Hauptmasse und den Nachtrab der Armee stürzen. In weniger als dreißig Sekunden ist die ganze Armee in einer Masse vor dem Neste der rufibarbis versammelt, auf •dessen Oberfläche sie...
Page 348 - Polvergus-vufibarbis, die in einer Wiese zehn Schritt von einer Straße lag, in einer zur Straße senkrechten Richtung aus. Nachdem sie ein wenig in die Quere gegangen, nehmen sie die gerade Richtung wieder auf. Endlich...

Bibliographic information