Supply-Chain-Koordination im Auslauf in der Automobilindustrie: Koordinationsmodell auf Basis von Fortschrittszahlen zur dezentralen Planung bei zentraler Informationsbereitstellung

Front Cover
Springer-Verlag, Nov 30, 2008 - Business & Economics - 231 pages
Ralph Ostertag entwickelt einen Ansatz zur Koordination der Lieferanten auf mehreren Stufen des Supply-Netzwerkes. Er zeigt, dass die Situation in der Auslaufphase durch den Einsatz des neuen Koordinationsansatzes deutlich verbessert werden kann.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Geleitwort
1
Abbildungsverzeichnis
3
SupplyChainKoordination in der Automobilindustrie
9
Auslauf in der Automobilindustrie
55
Stand der Wissenschaft 89
88
Modell zur SupplyChainKoordination im Auslauf
123
Simulationsstudie zur Bewertung des Koordinationsmodells
161
Zusammenfassung und Ausblick
213
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

1st-Tier 1st-Tier-Lieferanten 2nd-Tier 2nd-Tier-Lieferanten Abbildung Abnahmefrist Abnahmeverpflichtungen Abschnitt Allokation Anderungen Ansatz aufgrund Auslauf Auslaufkosten Auslaufstichtag Automobilhersteller Automobilindustrie Basis Bedarfe Bedarfsinformationen Bedarfsprognosen Beschaffungsnetzwerk Bestände besteht Bestellkosten Bestellmengen Bestellungen Bullwhip-Effekt Daimler dezentrale Durchlaufzeiten E-Klasse EndFZ Endkunden erfolgt Ergebnisgrößen Ergebnisse ermittelt Ersatzteile Euro exogenen Fahrzeuge Fahrzeugmodellvariante Fall Fallstudie Fehlmengen Fertigprodukte Fertigungszyklus Fleischmann 2007 folgende Fortschrittszahlen gesamten Supply Chain Größen Händler Heinemeyer 1994 Hersteller hinsichtlich hohen Informationen Informationsaustausch Informationsbereitstellung Inness Ist-Fortschrittszahlen jeweils Kapazitäten Kontrollblöcke Koordination Koordinationsmodell Korridor Kosten Kunden kurzfristigen Lagerbestand Lieferabrufe Lieferabrufe des OEM Lieferanten Losgröße Menge Meyr Minimierung mithilfe mittelfristige Modell Modellpflegen möglich PlanFZ Planungszyklus Praxis Problemstellung Produkte Produktgruppe Produktion Produktionsplanung Produktlebenszyklus prognostizierten Rahmen Reduzierung Restbestände Rüstkosten Rüstvorgänge Schritt Serienauslauf Serienauslaufphase Sicherheitsbestände Sicht Simulation Simulationsmodell Simulationsstudie Simulationstag Soll-Fortschrittszahlen SollFZ sowie stellen sukzessiven Planung Supply Chain Management Supply-Chain-Partner Supply-Chain-Stufen Szenario Teile Uberschussmengen Unternehmen unternehmensübergreifenden unterschiedlichen veranschaulicht Vergleich Verschiebezeiten Verschrottungskosten Vorprodukte Wiederbeschaffungszeiten Wildemann wobei Zählpunkt Zeitraum zentralen Ziel Zulieferer

About the author (2008)

Ralph Ostertag ist Performance Manager im Bereich IT-Management Overseas bei Daimler South East Asia Pte. Ltd. in Singapur.

Bibliographic information