System der Philosophie

Front Cover
W. Engelmann, 1889 - Philosophy - 669 pages
"After falling for the notorious Italian tycoon, waitress Marnie Clarke is horrified to discover that--in Leandro Vialli's world--she's 'his dirty little secret.' It breaks her fragile heart and she flees with her dignity...and their unborn baby! Leandro refused to believe the child was his until a paternity test proved him wrong. So when a shocking accident steals Marnie's memories, he seizes his chance. Convincing Marnie that she's his fiancâee is Leandro's only chance to secure his legacy. But before Leandro can say, 'I do,' the past comes crashing back and Marnie remembers everything..." -- Page [4] cover.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 23 - allgemeine Wissenschaft, welche die durch die Einzelwissenschaften vermittelten allgemeinen Erkenntnisse zu einem widerspruchslosen System zu vereinigen hat
Page 422 - Sein bezogen werden, so wird hier unweigerlich eine Ergänzung des kosmologischen durch den psychologischen Regressus gefordert: das eigene Sein der Dinge, die uns die kosmologische Betrachtung nur jin ihren äußeren Relationen zu verfolgen gestattet, ist dem unseren gleichartig; es ist Wollen.
Page 440 - Wir gelangen so zu einer letzten ontologischen Einheitaidec, über die schlechthin nur dies ausgesagt werden kann, dass sie als der letzte Grund des sittlichen Menschheitsideals und damit als der letzte Grund alles Seins und Werdens überhaupt gedacht wird, insofern wir in diesem vom Gesichtspunkte des Ideals aus das Mittel zu ihm als dem zu erreichenden Zwecke erblicken.
Page 651 - Er tut dies in dreifacher Weise: „erstens indem er jene geschichtliche Glaubwürdigkeit auf„hebt, an welche notwendig der Wert des Glaubens an das „menschliche Ideal gebunden ist; zweitens indem er dem Ideal, „das er ins Übermenschliche vergrößert, seine vorbildliche, „also praktische Bedeutung nimmt; und drittens indem er die „Idee Gottes selbst als des Grundes der sittlichen Weltordnung „auf eine niedrigere Stufe herabdrückt. Denn ein Gott, der „durch Wunder in den Gang der...
Page 191 - Erfahrungen, nicht bloß auf die wirklich vollzogenen, in sich schließt, so wird jener Fortschritt zu einem unbegrenzten, indem für unser Denken die Nötigung entsteht, jedesmal für gewisse Anfangs und Endpunkte der Erfahrungsreihen die zugehörigen Glieder außerhalb der wirklichen Erfahrung zu suchen.
Page 444 - Wie vielmehr überall der Grund in der Folge nur dadurch wirksam ist, daß er selbst in sie eingeht, so ist auch die Gottesidee nur durchführbar, wenn Gott als Weltwille, die Weltentwicklung als Entfaltung des göttlichen Willens und Wirkens gedacht wird.
Page 598 - Sinne verstehen wir jede zusammengesetzte Einheit, welche aus Theilen besteht, die, selbst einfachere Einheiten von ähnlichen Eigenschaften, zugleich dienende Glieder oder Organe des Ganzen sind.
Page 417 - Wechselverhältniss von Thun und Leiden, das jeder vorstellenden Thätigkeit zu Grunde liegt, auf eine Wechselwirkung verschiedener Willen zurückführen, wobei die Wirkung jedes Willens für sich reines Wollen, durch die Wechselbestimnmng aber zum wirklichen oder vorstellenden Wollen wird.
Page 434 - Hülle ist, hinter der sich ein geistiges Wirken und Schaffen, ein Streben, Fühlen und Empfinden verbirgt, dem gleichend, das wir in uns selber erleben.
Page 198 - Transcendenz dagegen führt jener Fortschritt zu neuen Begriffsbildungen, die sich von Anfang an durch ihre qualitativen Eigenschaften von den verwandten realen Begriffen, aus deren Weiterentwicklung sie hervorgegangen sind, unterscheiden.

Bibliographic information