Technologiebasierte Chancen und Wachstum akademischer Spin-offs: Eine Untersuchung des Einflusses von unternehmerischer Orientierung, Netzwerkfähigkeit und Vernetzung des Gründerteams

Front Cover
Springer-Verlag, Aug 22, 2008 - Business & Economics - 235 pages
Die Themen "Innovation" und "Wachstum" werden seit Beginn der neunziger Jahre von Vertretern der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ununterbrochen diskutiert. Im Mittelpunkt steht hier die Frage: Wie kann die Gründung und Entwicklung innovationsfähiger Unt- nehmen gezielt gefördert werden? Die Fortführung dieser Diskussion ist dringend notwendig, um zu geeigneten Maßnahmen zu gelangen. Mehrere Indizien zeigen, dass Deutschland schon seit einiger Zeit von seiner Substanz lebt und gegenüber dem internationalen Wettbewerb gerade in Bezug auf den Aufbau von High-Tech-Unternehmen bereits beachtlich an Boden verloren hat. Die gute Nachricht ist: Aus unseren Universitäten und anderen öffentlichen Forschun- einrichtungen lassen sich Unternehmen ausgründen, die aus dem innovationsfähigen Stoff sind, der hierzulande Wachstum fördern und Wohlstand sichern kann. Deren Bedeutung für die Entwicklung von Spitzentechnologien für die Produktion von Hightech-Produkten wird weiter steigen. So genannte akademische Spin-offs sind selbständige Organisationen, die mit dem Ziel der Kommerzialisierung geistigen Eigentums, das in einer öffentlichen Forschun- einrichtung entstanden ist, gegründet wurden und an deren Gründung mindestens ein Mitarbeiter der Forschungseinrichtung beteiligt ist. Gleichwohl werden in Deutschland noch zu wenige Ausgründungen aus öffentlichen Forschungseinrichtungen realisiert, und nicht alle akademischen Spin-offs sind erfolgreich. Selbst die Betrachtung des gesamten Gründungsgeschehens in den technologie- und wisse- intensiven Branchen ergibt, dass hierzulande Unternehmensgründungen in der Spitzentechnik immer noch rückläufig sind.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Konzeptionelle Grundlagen des Unternehmertums
7
Modellentwicklung
17
4
93
Diskussion der Ergebnisse und Implikationen für Forschung
169
Zusammenfassung und Ausblick
207
Stichwortverzeichnis
233
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung abhängig akademischen Spin-offs Allianz Ansatz argumentiert Aufbau von Kontakten aufgrund Autoren Basis hoher Qualität Basisjahr Basisstichprobe bestimmt Beziehungen der Mitglieder Biotechnologie Branchen Covin und Slevin definiert Durchschnitt Entwicklung Ergebnisse Facetten Firmen folglich Forschung Forschungseinrichtung Geschäftsmodell Gründer Gründungsphase Halbwertszeit Hiermit Identifikation Identifikationsnetzwerken über persönliche Informationen Innovationen institutionellen Umfeldes Interaktion Interaktionseffekt Interaktionsterm Items zur Messung Kerntechnologie Konstrukt Kontaktaufbau zu Identifikationsnetzwerken Kontaktaufbau zu Realisierungsnetzwerken Kontakten zu Identifikationsnetzwerken Kontrollvariablen Kooperation Kunden Lumpkin Management Markt Marktgleichgewichte Mitarbeiter Mitglieder des Gründungsteams Multikollinearität nehmerischen Netzwerkfähigkeit organisationaler Fähigkeiten Partner persönliche Beziehungen Phase der Gründung positiver Effekt Proaktivität Prozess Qualität der technologischen Regression Regressionsanalyse Regressionskoeffizienten Ressourcen Routinen Schneller Kontaktaufbau Shane signifikant sozialer Netzwerke Standardabweichung standardisierten stark Stichprobe strategischen Studie Tabelle techno Technologiegebiet technologische Basis hoher technologischen Basis technologischen Basis geringer technologischen Wissens Umsatz Umsatzwachstum unabhängigen Variablen unternehmerischen Orientierung unternehmerischen Verhaltens unternehmerischer Chancen unterschiedlichen Untersuchung Varianz Venkataraman Venture Capital Verhaltensweisen vollständigen Modells Wachstum Wert schaffende Wissenschaft zeigen Zusammenhang

About the author (2008)

Dr. Felix Riesenhuber promovierte bei Prof. Dr. Achim Walter am Lehrstuhl für Gründungs- und Innovationsmanagement der Universität zu Kiel. Er ist als Referent der Geschäftsleitung bei TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG tätig.

Bibliographic information