'Teenager außer Kontrolle – letzter Ausweg wilder Westen' – Analyse und Bewertung des Erziehungskonzepts

Front Cover
GRIN Verlag, May 17, 2007 - Education - 18 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: 1,0, Technische Universität Darmstadt (Pädagogik), 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der derzeitige Trend im Privatfernsehen, sogenannte „Dokusoaps“ auszustrahlen, hat seit der Serie „Die Supernanny“ auch das Thema Kindererziehung erreicht. Während dort Eltern innerhalb der Familie unter ständiger Begleitung der Kamera beigebracht werden soll, wie sie ihre Kinder besser erziehen können, startete Anfang 2007 die Serie „Teenager außer Kontrolle – letzter Ausweg wilder Westen“, bei der mehr oder weniger schwierige Jugendliche zu einer Therapie nach Utah geschickt werden. Unhinterfragt bleibt dabei das Ziel, auf das die „Teenager außer Kontrolle“ hinarbeiten sollen. Es drängt sich die Frage auf, ob sie lediglich „unter Kontrolle“ gebracht, oder tatsächlich zu mündigen Mitgliedern der Gesellschaft erzogen werden sollen. Diese Arbeit stellt zunächst das Therapiekonzept der Turn about Ranch vor und beschreibt im Anschluss den Ablauf der Sendung „Teenager außer Kontrolle – letzter Ausweg wilder Westen“.. Abschließend soll, nach einer kurzen Klärung dessen, was hier unter Mündigkeit verstanden wird, das Ziel und die Auswirkungen des Erziehungskonzepts der Turn about Ranch anhand einiger Szenen aus der Sendung beurteilt werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Bibliographic information