Teleshopping - ein Geschäftsmodell mit Zukunft? Status Quo - Problemfelder - Entwicklungstrends

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 52 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,30, Universit t Passau (Lehrstuhl f r Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Medien konomie, Sprache: Deutsch, Abstract: 1.Einleitung Die Erfindung des Teleshopping war wenig glorreich und begann 1977 in Clearwater / Florida mit der Pleite eines amerikanischen Werbekunden. Dieser konnte seine Radiospots bei einem lokalen Sender nicht mehr bezahlen und beglich die Rechnung anstatt mit harter W hrung mit einer Box elektrischer Dosen ffner. Lowell Paxons, damals Senderchef und heute Chef von HSE24, dr ngte daraufhin seinen Moderator Bob Circosta dazu, die Ware live via Radio feilzubieten. Innerhalb einer Stunde waren alle 112 Dosen ffner zum Preis von 9,95 Dollar pro St ck vergriffen - und die Idee des Teleshoppings geboren. Lowell Paxons, der sofort das gro e wirtschaftliche Potential dieses Verkaufskonzeptes erkannte, gr ndete daraufhin seinen eigenen Teleshoppingsender und ist nun Besitzer des weltweit f hrenden Unternehmens Home Shopping Europe. Bob Circosta verkaufte in seiner sich anschlie enden Moderatoren-Karriere ber 75.000 verschiedene Produkte, war ber 20.00 Stunden auf Sendung und setzte eine Billion Dollar an Warenwert um . In den USA ist Teleshopping schon l ngst etabliert, doch wie sieht es in Deutschland aus? Welche Problemfelder ergeben sich in der Praxis und wie sieht die Rechtslage dazu aus? Und welche Entwicklungstrends sind in den n chsten Jahren zu erwarten? Diese und andere Fragen rund um das Thema Teleshopping sollen im Verlauf dieser Hausarbeit untersucht und exemplarisch an verschiedenen Beispielen aus der aktuellen Unternehmenspraxis diverser Teleshoppingsender illustriert werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Der weltweite Erfolg des Teleshopping Konzepts
4
Problemfelder in Theorie und Praxis
9
Wohin geht der Trend?
13
Fazit
16
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Analyse von HSE24 Angebote Begriff des Homeshopping Begriff des Teleshopping Bestellquote CEO des deutschen Cluster deutschen TV-Markt etabliert Deutschland aktiven Teleshopping-Sender Digitalisierung Direktmarketing Dosenöffner E-Commerce Entwicklungstrends Erfolg des Geschäftsmodells Euro Facebook Fernsehen Geschäftsmodell mit Zukunft Geschäftspraktiken der Teleshop gesetzlichen Vorgaben gezielt GRIN Verlag hohe Servicestandard Homeshopping Infomercials interaktiven Internet Jahren Käufer Kontinuierlich steigende Kundenzahlen Kornecki Kunden Liechtenstein lineare Teleshopping Lowell Paxons Marktführer QVC massentauglicher Vertriebskanal Mediaplanung Medien Medientage München Miliardengeschäft mit Teleshopping Millionen Euro Moderatoren Multimedia-Versandhändler Online Shops persuasiven Verkaufsstrategien Prinzip des Teleshoppings Problemfelder Produkte Produktsortiment Promedia Rechtlich Responsequote Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen Rücksendung rundfunkrechtlicher Scholl Sendung Shopping Shoppingkanal Sortimentspolitik Staatsvertrag stabiler Umsatzentwicklung Stammkundschaft Stephanie Julia Winkler Stiftung Warentest Südkorea Teleshop Versandhandels Teleshopping-Branche Teleshopping-Kunden Teleshopping-Markt Teleshopping-Senders QVC Thema Teleshopping Twitter Ulrich Flatten Umsatzmodelle Umsatzsteigerung unlauteren Wettbewerb Unternehmen Unternehmenspraxis Verbraucherschutzministerium vermehrt über alternative weltweite Werbeeinnahmen Werbespots Widerrufs Widerrufsrecht Wirtschaftswissenschaftler und CEO wobei Worldlingo Zacharski Zielgruppe zudem Zugriff Zuschauer Zwei Wochen Bedenkzeit

Bibliographic information