Thesaurus hymnologicus sive Hymnorum, canticorum, sequentiarum circa annum MD usitatarum collectio amplissima: Carmina collegit, apparatu critico ornavit, المجلدات 1-3

الغلاف الأمامي
J.T. Loeschke, 1855
 

طبعات أخرى - عرض جميع المقتطفات

مقاطع مشهورة

الصفحة 130 - Jesum in tormentis ^ et flagellis subditum; vidit suum dulcem natum moriendo desolatum dum emisit spiritum. eia, mater, fons amoris, me sentire vim doloris fac ut tecum lugeam; fac ut ardeat cor meum in amando Christum Deum, ut sibi complaceam.
الصفحة 131 - Eia Mater, fons amoris, Me sentire vim doloris Fac, ut tecum lugeam. Fac, ut ardeat cor meum In amando Christum Deum, Ut sibi complaceam. Sancta Mater, istud agas, Crucifixi fige plagas Cordi meo valide.
الصفحة 156 - Mutter gedacht ich, Sie zu scheiden von mir. Ach! Wußt ich ja nicht, Daß ihr reinster Schoß Den köstlichsten Schatz trug, Mich Armen so schnell Zum Reichsten zu machen. David, der König, Mein Ahne, umwand Mit der Krone sein Haupt. Ich sank tief herab, Ward statt eines Königs Ein Zimmermann nur. Nun schmückt mich wieder Des Königs Krone; Denn im Schöße liegt mir Der Herr aller Kronen.
الصفحة 148 - Das Schwert im Herzen, Mit tausend Schmerzen Blickst auf zu deines Sohnes Tod. Zum Vater blickst du, Und Seufzer schickst du Hinauf um sein
الصفحة 136 - Warme und ein Sublimes in sich haben, wobei jeder nicht gefühllose oder nicht durch Ueberverfeinerung ekelgemachte Zuhörer (denn es muss gesungen und gehört werden) das barbarische Latein und die schlechten Reime gerne vergisst.
الصفحة 136 - Cruce hac inebriari ob amorem ßlii — wie er würklich, in der heiligen Trunkenheit der Liebe, und des flammenden Eifers auch mit dem Gekreuzigten und seiner Mutter zu leiden, die Geißel ergreift, und gleichsam nicht satt werden kann, sich blutrünstig zu machen und zu zerfleischen.
الصفحة xxi - Cantica selecta veteris novique testamenti. Cum hymnis et collectis seu orationibus purioribus quae in Orthodoxa atque C'atholica Ecclesia cantari solent. Addita dispositione et familiari expositione Christophen Corneri D. Lipsiae (1568?).
الصفحة 174 - Denn der Cherub Wagen Trägt zitternd deine Herrlichkeit. Und dennoch trug ein schlechtes Füllen Auch deine große, heilge Macht, Weil du erbarmend zu uns kämest, Uns zu erhöhen durch dein Heil. Mein Mund verkünde rühmend deine Gerechtigkeit an diesem Tag Der Freude, meine Zunge spreche Dein Lob an deinem Segensfest. An deinem Fest jauchz meine Seele, An dem die .Schöpfung sich erfreut, Und trage Zweig von Lobgesängen Anstatt der Hosiannazweig , So Knaben trugen vor dem Füllen, Auf dem saß...
الصفحة 137 - ... Lächeln in Thränen, diese Kindlichkeit, die den höchsten Himmel anrührt, ist mir noch niemals so licht in der Seele aufgegangen. Ich habe mich abwenden müssen, um meine Thränen zu verbergen, vorzüglich bei der Stelle: viäir «uum llulceu, n2tum.
الصفحة 60 - Or bewom al dereyn Par meitez e par pleyn , Que nus ne séum demayn Gens misera. Ne nostre tonel wis ne fut , Kar plein ert de bon frut , Et si ert tut anuit Paerpera.

معلومات المراجع