UML - User Mode Linux: Ausbruch aus User Mode Linux

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 2, 2009 - Computers - 89 pages
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Informatik - Software, Note: 1, Fachhochschule Oberösterreich Standort Hagenberg (Computer- und Mediensicherheit), Sprache: Deutsch, Abstract: User-Mode-Linux ist eine Software, die sowohl in die Bereiche Benutzerprogramme, als auch Betriebssysteme zugeordnet werden kann. UML ist der Kategorie der Systemvirtualisierung zuzuordnen, dessen Funktionalität sich von weiteren Virtualiserungstechnologien stark unterscheidet. Eine UML- Instanz wird vom Benutzer in einem Hostsystem als Benutzerprogramm gestartet und ohne Root-Privilegien am Hostsystem ausgeführt. UML verzichtet auf eine Virtualisierungsschicht. Die Architekturschnittstelle des UML- Kernels ist die einzige Komponente, die sich von herkömmlichen Linuxkernel unterscheidet. Diese Schicht kommuniziert nicht mit der Hardware, sondern fordert Ressourcen vom Hostbetriebssystem als Benutzerprozess an. Diese Vorgehensweise beschränkt den Einsatz von UML auf Hostsystemen, die unter Linux betrieben werden. Das erste Kapitel betrachtet die wesentlichen Komponenten eines Betriebssystems. Eingeleitet wird mit der Funktionsweise des Linuxkernels und die Differenzen der eingesetzten Architekturen. UML erzeugt für eigene Zwecke Prozesse am Host, weshalb auch das Thema Prozessmanagement betrachtet wird. Ein weiterer Punkt ist das Speichermanagement, da UML als Betriebssystem Haupt- und Festplattenspeicher benötigt, der vom Host zur Verfügung gestellt werden muss. Abgeschlossen wird dieses Kapitel mit einem Exkurs in die Funktionsweise alternativer Virtualisierungstechnologien. Der Hauptteil umfasst die Funktionsweise und Eingliederung von UML auf einem Hostsystem. Es existieren unterschiedliche Varianten, wie UML am Host betrieben werden kann, weshalb deren Funktionsweisen analyisiert werden. Behandelt wird auch die Virtualisierung von Ressourcen durch UML. Im letzten Kapitel werden die Sicherheitsaspekte von UML untersucht. Möglichkeiten, die einem Benutzer den Ausbruch aus UML auf das Hostsystem ermöglichen, werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln erklärt, sowie Möglichkeiten, um Ausbrüche zu verhindern. Abschließend werden Einsatzgebiete er örtert, deren Erschließung durch UML in Zukunft geplant ist.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
viii
III
26
V
47
VI
62
VII
65

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Adressbereich angelegt Architektur Ausbruch Ausbruchsmöglichkeiten Ausführung ausgeführt befindet benötigt Benutzerprogramm Benutzerprozess Bereich betrieben Betriebssystem Blockgeräte Code Controller dargestellt Datei Dateisystem Daten Datentransfer eigenen eingesetzt Einsatz Elternprozess Erstellung Festplatte Filedeskriptor Filesystem Filesysteme Funktionen Funktionsweise Gastsystem generiert Gerätetreiber gestartet gewöhnlichen Hardware Hardwarekomponenten Hardwareressourcen Hardwareschichten Hauptspeicher Hauptspeicherdatei Host Hostbetriebssystem hostfs Hostkernel Hostprozess Hostsystem Hostsystems Hybridkernel Informationen Instanz Interrupt Kernelmode Kernelmodul Kindprozess Kommunikation Komponente Kopie auf CD-ROM Laufzeit liegt Linux Linuxkernel Metadaten Mikrokernel Modul Modus möglich monolithischem Kernel muss Netzwerkschnittstellen Paging Pakete Parameter Partition physikalische Adresse Programm Programmcode Prozess Prozesszustände ptrace realisiert Register Ressourcen sämtliche Sandbox Scheduler Scheduling Schicht Schnittstelle Shell Shellcode Signal simuliert Skas3 somit Speicher Speicherabbild Speicherbereiche standardmäßig stellt System Systemcalls Systems Tasks Tatsache Technologie Threads Tracing-Thread Treiber tt-Modus UML-Instanz UML-Kernel UML-Prozess UML-User unterschiedliche User User-Mode Usermode Variante Verfügung verwendet Verzeichnis Virtual Machine Virtual Machine Monitor Virtualisierung Virtualisierungssoftware virtuellen Adressraum weitere wieder zess zugreifen Zugriff Zugriffsrechte

Bibliographic information