Über Dante's Schrift de vulgari eloquentia, nebst einer Untersuchung des Baues der Danteschen Canzonem

Front Cover
Waisenhauses, 1868 - Canzone - 50 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 8 - La parladura francesca val mais et [es] plus avinenz a far romanz et pasturellas, mas cella de Lemosin val mais per far vers et cansons et serventes.
Page 40 - Leys efanwrs l, 340. 354. 2) Boccaccio in der Lebensbeschreibung Dante's (s. die Stelle bei Fraticelli, opere minori di Dante t. 2. 1861. p. 121) behauptet mit Unrecht: . .. come per lo detto libretto [de vulg. eloq.J appa/risca, lui avere in animo di distinguerlo e di terminarlo in quattro libri.
Page 14 - Bezeichnungen desselben: cardinale, aulicum, curiale. Als das Cardinalvulgare sei dieses illustre anzusehn, weil, wie die Thür um die Angel, so um dieses sich alle municipalen Dialekte drehten; es stehe wie ein Familienvater inmitten derselben. „ Rodet es nicht täglich Knorren aus im . Italischen Walde ? Nimmt es nicht täglich Pfropfungen oder Pflanzungen vor? Was anders treiben seine Ackerleute als täglich Hinzuthun und Hinwegthun...
Page 9 - Convivio als pía virtuoso bezeichnet, dh fähiger der Bestimmung der Sprache, dem Gedankenausdruck, zu genügen. In dieser Hinsicht und für die hübschere Form der Sprache ' fand Dante am Italienischen noch viel zu thun. Dass Dante hier die Mängel der damaligen Vulgärsprache Italiens anerkennt, widerspricht keineswegs dem heftigen Tadel, den er im Convivio (l, 10 f.) gegen diejenigen ausspricht, welche dem Italienischen das Provenzalische vorzogen. Seine Ansicht ist: das Italienische leistet...
Page 12 - Dante in der' Vulg. eloq. mehrmals als maximus hervorhebt und in der Commedia mit den höchsten Lobsprüchen auszeichnet, ferner Guido Ghisliero, Fabrizio, Onesto. Die besonders rücksichtsvolle Behandlung Bologna's erklärt sich daraus,, dass Bologna die Universitätsstadt Italiens, das geistige Centrum der Halbinsel war. Und um so mehr musste Dante um Anfang 1305, als er dies schrieb, Pietät gegen Bologna hegen, da diese Stadt damals der Hort der Florentiner Verbannten war.
Page 22 - Qnomodo autem literarum rationem vel scripturae inspectione vel aurium sensu diiudicamus, sie etiam in dictionum ordinatione disceptamus rationem contextus, utrum recta sit an non. nam si incongrua sit, soloecismum faciet, quasi elementis orationis inconcinne coeuntibus, quomodo inconcinnitas literarum vel syllabarum vel eis accidentium in singulis dictionibus facit barbarismum.
Page 18 - ... während er seinen Jüngern Freund Cino den Pistojesen als Minnesänger hinstellt. Die Minne nach ihrer sinnlichen Lust ist nach Dante's Anschauung ein würdiger Gegenstand des erlauchten Vulgärs, doch nicht der höchste. Er hat übrigens den Cino in einem Sonette (lo mi credea) als einen Geniessling getadelt, der sich der wahren Liebe entfremde , und denselben aufgefordert , sein Leben mit seinen eignen süssen Worten in Einklang zu setzen. Nachdem also Dante nach den drei Provenzalen, welche...
Page 19 - Canzonen bekanntlich grösserer Ruhm als denen von Ballaten; und trage man grössere Sorge dafür, jene schriftlich aufzubewahren. Als die edelste poetische Form erweisen sich die Canzonen auch dadurch, dass in ihnen die ganze Dichtkunst zur Erscheinung komme, ohne dass darum sämmtliche Canzonen echte Kunstwerke wären. 2) Aber Alles was von den Gipfeln der erlauchten Dichterhäupter zu den Lippen herabgeflossen ist, findet sich nur in Canzonen. Man könne, sagt er an einem spätem. Ort (2, 8),...
Page 41 - Si lungamente, Gli occhi, Quantunque. Im Convivio behandelt sind 3 : Voi che intendendo (auch Parad. 8', 37 citirt), Amor che nella mente (auch Vulg. eloq. 2, 6 und Purg. 2, 112 citirt), Le dolci rime. In der Vulg. eloq. citirt Dante als von ihm verfasst (ausser den angeführten) noch 5...

Bibliographic information