Ueber altperuanische Schädel von Ancon und Pachacamác gesammelt von I.K.H. Prinzessin Therese von Bayern, Volume 1

Front Cover
Verlag der k. Akademie, 1900 - 122 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abflachung abgeflacht Abplattung Allgemeine Analyse alt-peruanischen Schädel Analyse der Schädelform Ancon Augenhöhlen Augenhöhlen-Index Basilare Länge beiden Berechnete Indices beträgt Brachy brachycephal Breite Gaumen Capacität ccm Grösste Horizontallänge cephalie chamaeprosop deformirten dolichocephale Dorsey Druck Druckfläche Druckwirkung eurycephal Exostosen extremen Foramen magnum frontale Ganze Gesichtshöhe Ganzer Sagittalbogen Gaumen Gaumen-Index Gerade Höhe Grade Grenze Grösse Hinterhauptbeins Hinterhaupts-Index Hinterkopf Hirnschädels Hochköpfigkeit Horizontale Länge Horizontalumfang hypsicephal hypsiconch Index Jochbreiten-Obergesichts-Index Kinder Kleinste Stirnbreite Kopf künstliche Dolichocephalie Lambdanath Länge der Schädelbasis Länge des Hinterhaupts Länge des Vorderhaupts Längenbreiten-Index Längenhöhen-Index leptorrhin leptostaphylin links männliche Schädel mesocephal mesoprosop nannocephal Nasen-Index Näthe Neuen Hebriden normal Obergesichts-Index occipitale Deformation Ohrhöhe Ohrhöhen-Index Orbita Orbital-Index Parietalia Peruaner Prämolaren prognath rechts Sagittalbogen des Stirnbeins sagittalen Sagittalnath Schädel Schädelcapacität Schädeldeformation Schädelnäthe Scheitel Scheitelbeine schmal Schnürfurchen seitlichen sonach Squama occipitalis stark Stirn Stirnhöcker Theil Therese von Bayern Todtenfelde von Ancon Uebersicht der Maasse Untersuchung verkürzt Virchow vordere Sagittalcriste vorderen Sagittalgrat Waischenfeld Weisheitszahn Wiege Zähne zeigt

Popular passages

Page 106 - Schädelrciheu zeigen nirgends eine Grenze zwischen zufällig erzeugten und beabsichtigten Formen. Die geringsten Grade der Deformation schreiten stetig zu höheren und zu den höchsten Graden fort", so kann Ref. das völlig anerkennen. Aber damit ist doch nicht erklärt, dass jede Deformation zufällig und keine beabsichtigt war. Man würde durch die blossc Betrachtung...
Page 4 - Crania ethnica Americana. Sammlung auserlesener amerikanischer Schädeltypen. Mit 26 Tafeln und 29 Text-Illustrationen.
Page 114 - Es geht ein aus vielen Schnüren zusammengedrehtes Band in doppelter Tour von der stark deprimirten...
Page 125 - Nr. 25. 109 drängung des Gehirns eine vielseitigere compensatorische Ausgleichung möglich ist als bei der ringförmigen Umschnürung der Köpfe der Neu-Hebriden-Bewohner, so dürfte die geringe Gapacität der Schädel dieser doch eine Erklärung in der Methode der Umformung finden.
Page 115 - S. 46 ff. und Federn geschmückten Korbe umfasst wurde, der an die Maschen des vorerwähnten Bandes geknüpft war. Der Knoten des Deformationsbandes befindet sich unten am Schädel.
Page 12 - I. Stufe II. Stufe III. Stufe IV. Stufe V. Stufe VI. Stufe (VII. Stufe...
Page 106 - So lauge man zum vergleichenden Studium nur einzelne solcher deformirten Schädel in den Sammlungen besass — und man wünschte und erhielt für die kraniologischen Sammlungen nur ganz exquisite Stücke der Art, — war die Meinung von der absichtlichen Herstellung der Kopfdeformation selbstverständlich.
Page 114 - Rand der Salpeterwüste Atacama ausgegraben wurden. Die Körper waren in einem Grabe, Mann und Kind in hockender Stellung...
Page 123 - R. Virchow, Gesammelte Abhandlungen zur wissenschaftlichen Medicin, Frankfurt a. M. 1856. S.
Page 125 - die festgestellte hochgradige Verschiedenheit in der Capacität als eine auffallende Thatsache, welche nicht nur auf individuelle Unterschiede, sondern auch auf die Grade der mechanischen Einwirkung zurückgeführt werden darf".