Ueber den Antinous dargestellt in den kunstdenkmaelern des alterthums

Front Cover
J.F. Weiss, 1808 - 136 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 57 - Während er trinkt, von dem Bilde gesehener Reize bezaubert, Liebet er nichtigen Trug; und Leib erscheint ihm der Schemen. Selber staunt er sich an; unbewegt in einerlei Stellung Haftet er, wie ein Gebild aus parischem Marmor gemeißelt. Gierig schaut er, im Grase gelehnt, zwei Sterne, die Augen; Schaut...
Page 6 - Raserei grenzenden Verehrung desselben finden, als sie es uns in der Verbindung mit der bildenden Kunst in der Liebe Hadrians zum Antinous aufgestellt hat. Was in der Fabelgeschichte der Griechen, freilich...
Page 6 - Freund und Liebling Hephästion berauscht, durch dessen Vergötterung zu bewirken strebte, das gelang dem römischen Hadrian, entzündet von einer Liebe, die aus einer sehr...
Page 22 - Schwcrmuth noch anziehender gemacht, vereinigt sich überhaupt in dem Gesichte des Antinous mit der schönen Körperform eines Jünglings von etwa siebenzehn Jahren.
Page 22 - Tiefliegende Augen mit mehr flach, als bogenförmig geöffneten Augenliedern, und dem Charakter des in den Augen der Venus vorwaltenden...
Page 58 - Schmachtende seines Ausdrucks und die Schönheit seines Körpers sehr gut zu dem schwärmerisch verliebten Charakter des schönen Lieblings der Cythere.
Page 12 - Aeskulaps, sich um eine Säule winden; eine Magierin scheint sie zu liebkosen, oder ihr etwas vorzuhalten. Hadrian mit Lorber gekrönt und Veras sein Liebling, sehen mit Aufmerksamkeit auf das Geschäft der Magie* rin.
Page 125 - Beweis, dafs diese Werke wirklich in Aegypten verfertigt wurden. Die Nachahmer des ägyptischen Styls bedienten...
Page 132 - Nrö.:"H u. folg.) das schöne Antlitz des Jünglings rein und unvermischt in seiner ganzen sentimentalen Liebenswürdigkeit zu erkennen geben...
Page 22 - Volle, doch gegen das runde Kinn schmal ablaufende Wangen bedecken die Seiten dieses anziehenden Gesichts.

Bibliographic information