Ueber die Posphoresconz der Pilze und des Holzes: Inaug. Diss

Front Cover
Hof BD. Gadow, 1874 - 30 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 20 - Rosskastanienbäumen beobachtet, nicht von der Holzfaser selbst ausgehe, sondern von den in allen diesen Zersetzungszuständen die Räume der Holzfasern und Holzröhren mehr oder weniger ausfüllenden Pilzbildungen.
Page 23 - ... Zusammensetzung des Lichtes zu untersuchen. Ich brachte einige der hellsten Stücke des Myceliums — das Holz war für diese Versuche zu lichtschwach — unter einen Mikrospectralapparat im ganz dunklen Zimmer mit verschlossenen Fenstern. Das Spectrum war allerdings sehr lichtschwach und ohne bestimmte Farben; anfangs sah ich nur einen schwachen, bläulichen Schimmer, indessen wurden nach zweistündigem Aufenthalt im Dunkeln die Umrisse des Spectrums deutlich. Ich bemerkte jetzt eine Menge dunkler...
Page 28 - Periode befindlich seyn oder nicht, eine gleiche Menge Kohlensäure, wenn er in beiden Fällen einer niedrigeren Temperatur ausgesetzt wird, als zum Entstehen der Phosphorescenz erforderlich ist. Die Phosphorescenz dieses Pilzes ist also an die Erzengung einer gröfseren Menge Kohlensäure gebunden und mufs daher als ein Verbrennungs- Phänomen betrachtet werden.
Page 23 - Abhandlung über das Leuchten des faulen Holzes als besondere Eigenschaft desselben an, dass sein Licht nicht durch gefärbte Gläser dringt und sich durch ein Glasprisma nicht in Farben zerlegen lässt; beides verhielt sich bei meinem phosporescireuden Mycelium anders.
Page 28 - Natur uns jedoch noch gänzlich unbekannt ist. So fand Tulasne, dass neben den bei weitem am zahlreichsten Exemplaren von Ag. olearius, welche durchweg leuchteten, viele nur an den Lamellen phosphorescirten. Bei einigen ganz alten Exemplaren leuchtete nur der Strunk auf der Aussenfläche und ward...
Page 22 - Holzes besonders au frisch abgeschnittenen und mit Wasser befeuchteten Spalten. Kleinere Mycelstücken hatten in einer Entfernung von etwa 3 m., in der ihre Phosphorenz eben noch schwach wahrgenommen werden konnte, ein lebhaft scintillirendes, abwechselnd hell aufleuchtendes und verschwindendes Licht.

Bibliographic information