Umfang und Grenzen des Weisungsrechts von GmbH-Gesellschaftern: Extend and restrictions of the German limited partnership (GmbH) shareholder's authority to direct

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 88 pages
0 Reviews
Fachbuch aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, 37 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach 37 GmbHG konnen die Gesellschafter den Geschaftsfuhrern Weisungen erteilen. Allerdings wird im GmbHG nicht der Begriff Weisung" verwandt. In 37 Abs. 1 GmbHG wird nur von einer Beschrankung der Befugnis der Geschaftsfuhrer, die Gesellschaft zu vertreten, gesprochen, wobei mit Vertretung gerade das Innenverhaltnis - also die Fuhrung der Geschafte - gemeint ist. Im gesellschaftsrechtlichen Sprachgebrauch wird dann von einer Weisung gesprochen, wenn die Befugnis der Geschaftsfuhrer zur Geschaftsfuhrung durch den Gesellschaftsvertrag oder durch Beschlusse der Gesellschafter beschrankt wird. Eine Begriffsdefinition der Weisung sucht man im Gesellschaftsrecht vergeblich. Es wird sich aber die allgemeine Beschreibung der Weisung im Auftragsrecht, wobei es sich demnach bei einer Weisung um eine einseitige Erklarung des Auftraggebers, durch die er einzelne Pflichten des Beauftragten bei Ausfuhrung des Auftrages konkretisiert, handelt, ubertragen lassen. Je nach Struktur einer GmbH werden Weisungen in der Rechtswirklichkeit sehr unterschiedliche Rollen spielen. Wegen der in 37 Abs. 1 GmbHG genannten Voraussetzung eines Gesellschafterbeschlusses werden in grosseren Gesellschaften Weisungen eher nicht alltaglich sein. Dies kann sich naturlich dann schnell andern, wenn die Gesellschafter ihr Weisungsrecht auf ein zusatzliches, durch die Satzung vorgesehenes Organ ubertragen. Ein solches Organ ware dann in der Lage, auch bei einzelnen Massnahmen und Sachverhalten rasch eine Entscheidung herbeizufuhren. Durch 6 GmbHG wird zwingend das Vorhandensein eines oder mehrerer Geschaftsfuhrer vorgeschrieben. So besitzt jede GmbH schon nach dem Normalstatut zumindest zwei Organe - die Gesellschafterversammlung und die Geschaftsfuhrung. Durch das in 37 Abs. 1 GmbHG verankerte Weisungsre
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Arten von Weisungen
14
Der weisungsfreie Bereich
19
Übertragung der Weisungsbefugnis auf Beirat
23
Weisungen in einer der Mitbestimmung unterliegenden GmbH
31
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

37 RdNr 45 RdNr 46 GmbHG 52 GmbHG 52 RdNr AktG Aktiengesetz aktienrechtlichen allerdings Altmeppen 1997 Ansicht Auflage außergewöhnlichen Geschäften authority to direct Bedeutung Beirat Bereich der Geschäftsführer Beschlüsse der Gesellschafter besonders betreffend die Gesellschaften eingeschränkt Eintragung ins Handelsregister Einzelanweisung Eisenhardt 1988 Entscheidung entsprechende Regelung fakultativen Aufsichtsrat Fall Gegenstand des Unternehmens gemäß generell German limited partnership Geschäftsführer ohne Auftrag Geschäftsführungsbefugnis der Geschäftsführer Geschäftsführungskompetenz der Geschäftsführer Geschäftsordnung Gesellschaften mit beschränkter Gesellschafterbeschluss Gesellschafterversammlung Gesellschaftsrecht Gesellschaftsvertrag GmbH-Gesetz Grund Grundsätze der Unternehmenspolitik Grundzüge der Unternehmenspolitik Hachenburg Gesetz betreffend Hierbei Hommelhoff Hüffer Interesse der Gesellschaft Kommentar Konzen Koppensteiner 1997 laufenden Geschäfte lediglich Liquidität Literatur Lutter/Hommelhoff 1995 managing directors Maßnahmen Meinung vertreten Mertens MitbestG mitbestimmten Mitbestimmung unterliegenden Mitbestimmungsgesetz möglich MontanMitbestG mutmaßlichen Willen Neue Juristische Wochenschrift Nichtgesellschafter Normalstatut Organkonflikt Satzung Satzungsänderung Schmidt Schneider 1995 schuldrechtlicher shareholders soll Sonderrecht Übertragung des Weisungsrechts unterschiedlich Verdrängende Zuständigkeit Vertretungsmacht Weisungsbeschlusses weisungsfreie Bereich Weisungsrecht der Gesellschafter Willen der Gesellschafter Ziemons Zöllner

Bibliographic information