Umstellung des Verrechnungspreissystems eines deutschen Herstellers an die ausländischen Vertriebsgesellschaften nach den Prinzipien der Kostenverursachung: Eine praxisbezogene Fallstudie

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 20, 2005 - Business & Economics - 53 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,7, Private Fachhochschule Göttingen, 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Unternehmen XYZ ist in der Metallbranche weltweit tätig und ist in den letzten zehn Jahren insbesondere durch Erschließung internationaler Absatzmärkte sehr stark gewachsen. Das Produktsortiment enthält sowohl Produkte aus eigener Herstellung mit sehr großer Fertigungstiefe als auch zugekaufte Handelswaren. Die Unternehmensgruppe ist mit mehreren tausend Mitarbeitern an Produktionsstand-orten in Deutschland und im Ausland vertreten. Die Vertriebsgesellschaften sind weltweit in über 30 Ländern aufgestellt, wobei das Exportgeschäft in den letzten Jahren in der europäische Union expandierte. Alle Vertriebsgesellschaften beziehen ihre Produkte hauptsächlich von der Produktionsgesellschaft in Deutschland. Diese erstellt auch für den Inlandsmarkt einen Katalog, in dem alle Produkte mit den deutschen Listenpreisen gelistet sind. Diese deutsche Bruttopreisliste gilt als Basis für den Vertrieb des Produktsortiments. Für die Verrechnung an die Vertriebsgesellschaften spielen zwei Preise eine wichtige Rolle: •Ein betriebswirtschaftlicher kalkulierter Verrechnungspreis, der als gewichteter durchschnittlicher Faktor vom deutschen Listenpreis dargestellt wird und für alle Vertriebsgesellschaften gleich ist (Benchmarkfaktor) und •ein individueller fakturierter Verrechnungspreis, der ebenfalls als Faktor vom deutschen Bruttolistenpreis dargestellt und je Vertriebsgesellschaft unterschiedlich sein kann, dort aber für alle von der deutschen Produktionsgesellschaft bezogenen Produkte gilt (Gewinnvergleichsmethode). Durch die Kopplung an die deutschen Bruttopreise und durch die Bildung eines durchschnittlichen Faktors über alle Produkte, ergeben sich folgende Probleme: •Veränderungen des Bruttopreises ziehen Veränderungen der Verrechnungspreise nach sich, die ggf. eine Kostensenkung/ -erhöhung verursachen, obwohl nur deutsche Rabattstrukturen betroffen sind. •Wegen des durchschnittlichen Faktors werden für einige Produkte zu niedrige und für andere zu hohe Kosten angesetzt. Ziel dieser Arbeit ist es, die betriebswirtschaftlichen Varianten zur Bildung von Verrechnungspreisen aufzuzeigen: •Verrechnungspreise sind prinzipiell alle Preise, die für Lieferungen oder Leistungen zwischen den einzelnen Bereichen eines Unternehmens oder zwischen den Gesellschaften eines Konzerns verlangt werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

A.G. Kostenanalyse Absatzpreismethode Abschlag Accounting Ansatz Artikel Artikelebene Artikelergebnisbericht AStG Aufl ausländischen Vertriebsgesellschaften Außensteuergesetz Basis von Grenzkosten Beteiligten Betriebsprüfung betriebswirtschaftliche beziehende Bereich Bildung von Verrechnungspreisen Controlling dargestellt deutschen Listenpreis Deutschland Duale Verrechnungspreise durchschnittliche WAP-Faktor EDV-System Einzelkosten einzelnen ermittelt Ermittlung Eugen Schmalenbach Ewert Export externen Faktor Fakturierung festgelegt Fiskalisches Ergebnis Fix Kosten Folgenden Fremdvergleich Funktionen von Verrechnungspreisen Gesamtkosten Gewinnaufschlag Herr Herstellkosten Höhe Industriebetriebslehre innerhalb der Gruppe international interne Ergebnis interne Werksabgabepreis Ist-Kosten jeweils Konzern Konzern-Controlling Koordination kostenbasierte System Kostenmanagement Kostenorientierte Verrechnungspreise Kostenrechnung Kostenwahrheit Kreuter Kuckhoff Land länderspezifischen Leistungsrechnung Leistungsverrechnung Management Markt Marktpreis Maßnahmen möglich Muttergesellschaft nachfolgenden nungspreise Planjahr Plankosten Planung Praxis Preise Preisuntergrenze Price Produkte Produktionsgesellschaft Produktkostencontrollings rechnungspreis Selbstkosten sellschaft Sicht soll somit Sondereinzelkosten der Fertigung Standardkosten steuerlichen Systems Teilbereiche Terminplan Tochtergesellschaft Transfer Pricing triebsgesellschaften überarb Umsatzerlöse Umsetzung Unternehmen XYZ Unternehmensrechnung Unternehmensverbundes variablen Kosten Verrechnungs Verrechnungspreise Profit-Center Verrechnungspreisen auf Basis Verrechnungspreissystems Verwendung Vollkosten Wagenhofer Wareneinsatz Zentrale

Bibliographic information