Umwandlungsmanagement bei Fusionen: Rechtlicher Rahmen bei Fusionen nach dem Umwandlungsgesetz und betriebswirtschaftliche Kalküle

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 4, 2010 - Business & Economics - 35 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 2, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Fachbereich 3), Veranstaltung: Finanzierung und Investition 3, Sprache: Deutsch, Abstract: In der nachfolgenden Arbeit soll der rechtliche Rahmen bei Fusionen nach dem Umwandlungsgesetz im Bereich des Umwandlungsmanagement dargestellt und aufgezeigt werden. Der Rechtsbegriff der Umwandlung beschreibt im Gesellschaftsrecht die Umwandlung eines Unternehmens von einer Rechtsform in eine andere. Aber auch die Überführung eines Rechtsträgers auf bzw. in einen anderen Rechtsträger wird Umwandlung genannt. Dies kann in vier verschiedenen Arten erfolgen: In Form der Verschmelzung, der Spaltung, des Formwechsels und der Vermögensübertragung. Die rechtliche Grundlage für jede Umwandlung stellt das Umwandlungsgesetz in Verbindung mit dem Umwandlungssteuergesetz dar. Beide sind eng miteinander verbunden. Obgleich das Umwandlungssteuergesetz in der Praxis bei Umwandlungen von sehr großer Bedeutung ist, wird in den folgenden Betrachtungen sich fast ausschließlich auf das Umwandlungsgesetz beschränkt, denn die Komplexität der steuerlichen Auswirkungen auf die Umwandlungen würde den Rahmen dieser Seminararbeit übersteigen. Unternehmen führen eine Umwandlung durch, weil es eine Möglichkeit darstellt, sich einer veränderten Wirtschaftslage anzupassen. Die Änderung der Wirtschaftslage kann es notwendig erscheinen lassen, den wirtschaftlichen Kurs zu wechseln und das Unternehmen strategisch neu auszurichten, also zu wachsen (in Form einer Verschmelzung) oder zu schrumpfen (in Form einer Spaltung), um neue Märkte zu erschließen, aber auch, um Know How zu erwerben, welches man selbst nicht besitzt. Natürlich spielen auch steuerliche und recht-liche Gründe eine bedeutende Rolle.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

160 Eigene Anteile 160 Gezeichnetes Kapital A-AG Abbildung Abspaltung Aktiengesellschaften Aktionäre allgemeine Betriebswirtschaftslehre Anlagevermögen Anteile an 30 Anteilseigner des übertragenden aufnehmenden Gesellschaft Aufspaltung Ausgangsbilanzen Ausgliederung B-AG ein Bilanzkurs B-Aktien zum Nennwert beide Gesellschafter Beispiel Beispielaufgaben bestehende Rechtsträger Beteiligungsbuchwert Bilanz A-AG Bilanzkurs Börsenkurs Buch Buchungssätze Buchwert nach Neubewertung Döring effektiver Wert Eigene Anteile 374 eigenen Aktien Eigenkapital Einführung Einzelrechtsnachfolge entsteht Eröffnungsbilanz errechnet Firmenwert folgende Formwechsel Fusion Fusionsbilanz Fusionsgewinn Gesamtrechtsnachfolge Gewinn Gezeichnetes Kapital Grundkapital Grundlagen und Steuern Handbuch Krisen Handelsregister Hegemann Insolvenzmanagement Kapital A 100 Kapitalgesellschaft Markt muss Nennwert der eigenen Neubewertungsansatz Neubewertungsbilanz notariell Personengesellschaften Querbach Rahmen rechtliche Rechtsträger übertragen Rücklagen schaften Schlussbilanz der OHG Schlussbilanz der X-GmbH Schmeisser Schritt Spaltung stillen Reserven Teilwert Übernahmegewinn übernehmende Gesellschaft übertragenden Rechtsträgers erhalten Umlaufvermögen Umtauschrelation Umtauschverhältnis Umwandlungsarten Umwandlungsgesetz Umwandlungsrecht Umwandlungsrecht-Grundlagen und Steuern Umwandlungssteuergesetz UmwG unserem Unternehmen Verbindlichkeiten 1450 Verlust an 74 Vermögensübertragung Verschmelzung durch Aufnahme Verschmelzung durch Neugründung Wert der Beteiligung Wertansätze Wöhe

Bibliographic information