Ungarische beiträge zur augenheilkunde: unter mitwirkung von fachgenossen, Volume 2

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 549 - Fällen für dieselbe Spectralregion eine sehr schwache, je nach der Natur des Farbstoffs. Manche Streifen zeigen in verschiedenen Medien dieselbe oder nahezu dieselbe Lage, während andere gleichzeitig sichtbare stark verschoben sind.
Page 472 - II. Klasse. Körper, bei welchen jeder erregungsfähige Lichtstrahl nur diejenigen Strahlen des Fluorescenzspectrums hervorruft, welche eine geringere oder höchstens gleichgrosse Brechbarkeit besitzen als er selbst: Fluorescenz zweiter Art.
Page 601 - Ueber die wichtigsten Beziehungen zwischen der chemischen Zusammensetzung von Verbindungen und ihrem physikalischen Verhalten von Dr.
Page 549 - Regel, dass die Absorptionsstreifen eines gelösten Körpers um so weiter nach Roth hin rücken, je stärker die Dispersion der Flüssigkeit für die Region des Absorptionsstreifs ist, bestätigt sich in vielen Fällen nicht, in manchen Fällen rücken sogar die Absorptionsstreifen in der stärker brechenden Flüssigkeit nach Blau hin, *) in andern Fällen zeigt sich ihre Lage in verschiedenen Medien unverändert, **) in einigen Fällen beobachtet man eine sehr starke Verrückung im Sinne der...
Page 325 - das ringförmige, aus Binde-Substanz bestehende Gebilde, welches topographisch mit allen Constituentien der Ciliargegend in Verbindung steht und den Einigungspunkt für Corpus ciliare, Iris, Ciliarmuskel, Sinus venosus iridis und die Verbindungsstelle von Sclera und Hornhaut bildet« als »Ligamentum annulare bulbi« zu bezeichnen. Als Sulcus lig. annul. kann man die Rinne benennen, welche nach gewaltsamer Ablösung der Sclera von der Chorioidea, wobei das Band an ersterer haften bleibt, zwischen...
Page 557 - ... der Verf. das umfangreiche, von vielen Forschern bearbeitete Gebiet der physikalischen Lichtwirkungen, dh derjenigen, bei welchen das Licht auf chemische Elemente oder chemische Verbindungen einwirkt, ohne die stoffliche Zusammensetzung der einzelnen Moleküle zu verändern. Der Einfluss des Lichts äussert sich hier, indem die Substanz in eine andere Modifikation...
Page 649 - ... verloren gehen, erlöschen von den bis hierhin vorgedrungenen noch 0,23 bis zum Niveau von 1600 m. Von diesen werden wiederum 0,47 in der Schicht von 1600 bis 80 m zurückgehalten. Die auf gleiche Dichtigkeit reducirten Wegelängen des Strahles in den letzten beiden verhalten sich dabei etwa wie 14:17. Hier springt deutlich die starke Absorption in der dem Erdboden nahen Luftschicht ins Auge. Man geht wohl kaum fehl, wenn man den Staubgehalt der Tiefenluft als eine der Ursachen dieser Unregelmässigkeit...
Page 558 - Reaktionen spielt, lässt sich nach dem Vorhergehenden nur behaupten, dass die Wirkung eine andere sein muss, als eine rein mechanische Erschütterung der Moleküle; sie besteht vielmehr in einer Herstellung chemischer Bindungen zwischen den Molekülen, und dies geschieht an den Stellen, wo Doppelbindungen vorhanden sind. Der Verf. sucht seine Hypothese, dass die Leuchterscheinungen von Polymerisationen herrühren, bei allen Lumineszenzerscheinungen durchzuführen; als wichtigsten Grund führt er...
Page 292 - Thatsache. dass der senile Katarakt hauptsächlich bei Feldarbeitern vorkommt, ferner besonders am rechten Auge innen unten zu beginnen pflegt, und zwar namentlich bei solchen, die in der Ebene wohnen, liefern den Beweis, dass die Sonnenstrahlen und zwar wie Widmarks Versuche zeigten, die hypervioletten Strahlen eine wesentliche Rolle in der Aetiologie der Katarakta senilis spielen.
Page 495 - ... die Lage der Absorptionsstreifen von der Natur des umgebenden Mediums abhängig gefunden. Wenn das Licht senkrecht zur Einfallsebene polarisirt ist. sind die Streifen deutlicher und rücken, wenn der Einfallswinkel von 50 auf 70° steigt, mehr nach dem violetten Ende des Spectrums hin. JL S oret (3) hat die Absorption der ultravioletten Strahlen in verschiedenen Medien untersucht und gefunden, dafs viele farblose Substanzen doch chroisch sind, dh einen Theil der gewöhnlich unsichtbaren Strahlen...

Bibliographic information