Unterhaltung und Vergnügen: Lebensstile und Werbung der neunziger Jahre vor dem Hintergrund der Erlebnis-, Freizeit- und Konsumgesellschaft

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interkulturelle Kommunikation, Note: 1,7, Friedrich-Schiller-Universitat Jena, Veranstaltung: Wirtschaftsbezogene Kulturgeschichte Deutschlands, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Erlebnisorientierung ist die unmittelbarste Form der Suche nach Gluck."1 Dieses Zitat des Soziologen Gerhard Schulze enthalt ein wesentliches Element unserer momentanen gesellschaftlichen Situation: die Erlebnisorientierung. Vergleicht man die kulturellen und sozialen Tendenzen beispielsweise der 50er Jahre in Deutschland mit den neunziger Jahren bzw. heute, wird ein grundlegender Wandel sichtbar. Allein die Wert- und Moralvorstellungen scheinen sich im Laufe der Jahrzehnte kontinuierlich verschoben zu haben. Neue Lebensorientierungen fuhrten zu neuen Konsumgewohnheiten; unsere Gesellschaft wurde zur Wohlstandsgesellschaft, unser Konsum zum Erlebniskonsum. Gegenstand dieser Hausarbeit ist es, genannte Wandelprozesse vor allem im Zeitraum der neunziger Jahre zu beleuchten, und zwar im Hinblick auf soziologisch-kulturelle Entwicklungen einerseits und deren Einfluss auf die Werbung andererseits. Dabei sollen Ursachen fur die Herausbildung der sogenannten Erlebnisgesellschaft benannt und deren Wesen charakterisiert werden, um abschliessend diese Merkmale an Werbebeispielen der neunziger Jahre nachzuweisen. Das Interesse meiner Arbeit begrundet sich vor allem in der Aktualitat der Problematik, denn die Erlebnisgesellschaft" ist kein Phanomen der Vergangenheit, sondern eher ein gesellschaftlicher Wandelprozess, der bis heute andauert. Mein Ziel ist es, einen Uberblick uber den Zusammenhang zwischen Erlebnisorientierung und veranderten Konsumgewohnheiten zu verschaffen, um eventuell zukunftige Tendenzen im Sinne von Wird sich der Erlebnistrend in Gesellschaft und Werbung fortsetzen?" bzw. Welche Trends herrschen Anfang des 21. Jahrhunderts vor?" aufzeigen zu konnen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einkaufen als Zeitvertreib
5
Werbung in der Erlebnisgesellschaft
8
Ausblick und Fazit
13
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 2 - Der Titel besagt nicht: diese Gesellschaft ist eine Erlebnisgesellschaft, sondern: sie ist es mehr als andere, und zwar in einem Ausmaß, daß es sich lohnt, ihre soziologische Analyse auf diesen Aspekt zu fokussieren.
Page 15 - Ratlosigkeit nicht mangelt. Am Anfang eines Erlebnisprojekts steht Unsicherheit, am Ende ein Enttäuschungsrisiko. Beide Probleme stabilisieren sich gegenseitig: Versucht man, das eine zu reduzieren, verschärft man das andere. Es ist deshalb weder erstaunlich, daß unsere Gesellschaft nicht glücklich scheint, noch ist der steigende Aufwand unerklärlich, mit dem sie nach Glück sucht. Der homo ludens spielt mit zunehmender Verbissenheit.
Page 13 - S. 72. werden zwanglos miteinander kombiniert, die Mercedes S-Klasse wird nicht mehr verschämt in der Ecke, sondern offen direkt vor dem Eingang auf dem AldiParkplatz abgestellt."54 Ein weiterer Werbetrend waren Spots und Anzeigen mit prominenter Besetzung.
Page 13 - Generell jedoch lässt sich sagen, dass Dienstleistungen und Produkte, die auf dezidiert individuellen Lebensstil zugeschnitten sind, die Freiheitsbedürfnis, Eitelkeit und Selbstwertgefühl, Fitness, Fun und Unterhaltung steigern, das Fundament der Wachstumsmärkte der neunziger Jahre bilden.
Page 12 - Wie noch niemals zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik kultivieren die Menschen in den neunziger Jahren ihre Individualität.
Page 13 - Diese aus Sport, Film, Show und Politik bekannten Persönlichkeiten waren ja selbst lebende Markenprodukte (, Human...
Page 7 - Triumphe, eine Bourbon Street mit mechanischen Jazz-Kapellen und Dekorationen, die den Karneval in New Orleans zitieren, und ein künstliches Meer, in dem man mit U-Booten auf Tauchfahrt gehen kann.
Page 12 - ,Ich bin so frei', ,Ich bin doch nicht blöd!', ,Ich und mein Magnum'"52 beschreiben den Zeitgeist der neuen Individualität und auch des „gesunden Egoismus".
Page 12 - Piercing- und Tattoo-Studios schießen wie Pilze aus dem Boden, Dessous-Parties und Wrestling-Events haben...

Bibliographic information