Untersuchung der Potenziale von elektronischen Marktplätzen

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 30, 2009 - Business & Economics - 20 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,3, AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart (Hochschule), Veranstaltung: BWL33, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage ist es selbstverständlich, dass Güter und Dienstleistungen über das Internet weltweit und zu jeder Zeit bezogen werden. Grund dafür ist unter anderem die rasante Entwicklung von der Industriegesellschaft zur Informationsgesellschaft und das stetig verbesserte Preis-Leistungsverhältnis in dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Die Zahl der elektronischen Marktplätze war besonders in der Zeit der Internet-Euphorie, um die Jahrtausendwende, sehr groß. Etwa 1500 solcher Marktplätze wurden weltweit gezählt. Die Zahl ging später wieder deutlich auf eine realistischere Größe zurück. Ziel dieses Assignment ist es, die Bedeutung, Funktion und die Potenziale von elektronischen Marktplätzen darzustellen. In Kapitel 2 sollen grundsätzliche Begriffsdefinitionen, Funktionen und Anwendungsgebiete erläutert werden. Kapitel 3 gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Formen von elektronischen Marktplätzen und deren Verbreitung. Kapitel 4 befasst sich mit den Potenzialen, gemessen an den Erfolgsgrößen eines Unternehmens. Die Arbeit endet mit einem Ausblick auf die zukünftige Entwicklung in Kapitel 5 und einer Zusammenfassung in Kapitel 6. Aufgrund der vorgegebenen Seitenzahl kann nicht auf alle Bereiche gleich stark eingegangen werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abwicklung aktualisiert Anbietern und Nachfragern Anbieterseite Angebot Anger Anwendungsgebiete Anzeigen Assignment Auflage Auktionstyp Ausschreibungen Begriffsdefinition beispielsweise Bereich Bernd Beschaffungsobjekte Bieter geboten Börse Branchenzugehörigkeit Business C-Teile Daten E-Business Einkaufen Einsatz Einseitig fixierte Märkte Electronic Commerce Elektronische Märkte elektronische Marktplätze elektronischen Katalog Englische Auktion entsprechend Entwicklung Erfolgsgrößen Formen von elektronischen Funktionen gehandelt Geschäftsbeziehungen Geschlossene Marktplätze groß Grundlagen Güter und Dienstleistungen Hauptfunktionen Heidelberg 2002 Heilmann herkömmlichen höchsten Gebot erhält Höchstpreisauktion Holländische Auktion horizontalen Marktplatz http://www.metalauctions.com http://www.quoka.de Illig Informations Institutionelle Infrastruktur Interessenten Internet Internetseite http://www.mercateo.com Internetzugang Kapitel Käufer und Verkäufer Knieps Kommunikationstechnologie Letzter Zugriff Logistik Logistikmanagement Marketing Marktplatzbetreiber Marktteilnehmern Matching Möglichkeit müssen nutzen Opuchlik Organisationstypen Potenzial Preis Preisbildung Preisbildungsmodelle Preisfindung Preisfindungsprozess privaten Produkte Prozesse publizieren richtigen Schwarze Bretter Seite 11 Seite 45 Seite 69 standardisierte Straube Supply Chain Management Teilfunktionen Teilnehmer traditionellen unsere Gesellschaft Unternehmen verbundenen verschiedenen Lieferanten Vertikale Marktplätze Virtueller Voigt/Landwehr/Zech Wannenwetsch/Nicolai weltweit Wiesbaden Wirtz Zahl Zugangsmöglichkeiten Zugriff und Ausdruck Zweiseitig fixierte zwischenbetrieblichen

Bibliographic information