Untersuchung zum mythischen Raum und mythischen Denken bei E. A. Poe "Der Untergang des Hauses Usher", F. Kafka "Der Bau" und T. Bernhard "Das Kalkwerk": Auf der Grundlage der Kriterien Ernst Cassirers

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 80 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1.0, Universitat des Saarlandes (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Proseminar Architektonische Raume in der Literatur," Sprache: Deutsch, Abstract: In der asthetischen Gestaltungsweise der Raume als mythische Raume liegt eine Gemeinsamkeit in E. A. Poes, Der Untergang des Hauses Usher," F. Kafkas, Der Bau" und T. Bernhards, Das Kalkwerk." Eine weitere Gemeinsamkeit besteht darin, dass in allen drei Texten wissenschaftliches und rationalistisches Denken und Handeln scheitern. Die Aufklarung unterliegt dem Mythos. Mit asthetischen Mitteln ubt Kunst Kritik an uberzogenem Rationalismus und einer entzauberten Welt. Dieser Rationalismus findet sich jedoch nicht in immer gleicher Form und Intensitat in allen drei Texten, sondern er liegt in unterschiedlicher Auspragung vor, die mit der raumlichen Gestaltung korreliert
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

SYMBOLISCHE FORMEN ALS MODELLE DER ERKENNTNIS
3
EDGAR ALLAN POE DER UNTERGANG DES HAUSES USHER
9
FRANZ KAFKA DER BAU
15
THOMAS BERNHARD DAS KALKWERK
22
JENSEITS DER AUFKLÄRUNG?
33
BIBLIOGRAPHIE
36
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information