Untersuchungen zur Autorschaft in mittelalterlichen Texten am Beispiel des Loher und Maller

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 64 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - ltere Deutsche Literatur, Medi vistik, einseitig bedruckt, Note: 1,3, Westf lische Wilhelms-Universit t M nster, Veranstaltung: Autor und Werk in der deutschen und lateinischen Literatur des Mittelalters, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Roman Loher und Maller, der blicherweise Elisabeth von Nassau Saarbr cken zugeschrieben wird, ist in der Forschung nicht gerade f r seine literarische Hochwertigkeit bekannt. Konczak (1991), der sich in seiner Dissertation mit der Druckgeschichte des Loher und des Herpin besch ftigt, lehnt sogar eine umfassende Darstellung der Textgeschichte" ab, denn sie h tte den damit verbundenen Aufwand nicht gerechtfertigt und w re angesichts der recht bescheidenen literarischen Qualit t der Texte nicht vertretbar" (S. 19). Von Bloh (2002) ist nur wenig diplomatischer und gibt an, dass die Texte von den heutigen Standards f r das Erz hlen beinahe ebenso weit entfernt sind wie vom Erz hlen in hochmittelalterlichen Romanen" und sprachliche Glanzleistungen tats chlich nicht pr sentieren" (S. 1). Sie gibt aber zu, dass diese Wertungen vor allem unseren heutigen Ma st ben geschuldet sein k nnen (S. 8) und dass der Loher ber eine durchaus komplizierte Erz hltechnik" verf gt (S. 103). In diese Diskussion soll sich hier nicht eingemischt werden. Der Roman ist n mlich aus anderen Gr nden von hohem wissenschaftlichen Interesse. So ist es einer der ersten Prosaromane der deutschen Literaturgeschichte. Zudem wird er, ungew hnlich f r das Mittelalter, einer adligen Frau zugeschrieben. Schlie lich handelt es sich um die deutschsprachige Umsetzung einer nur noch fragmentarisch vorhandenen franz sischen Vorlage. Aus all diesen Gr nden werden weniger interpretatorische Fragen als Fragen zur Autorschaft seit geraumer Zeit in der Wissenschaft diskutiert.1 Daher bietet es sich geradezu an, Theorien zur Autorschaft anhand dieses Romans zu berpr fen und weiterzue
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhalt
3
Grundlegendes zur Biographie
10
Anwendung auf das Schema
18
Literaturverzeichnis
26
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information