Validation des USEKIT-Modells zur Verzahnung von Requirements Engineering und Usability Engineering hinsichtlich Unterstützung der Konstruktion multimodaler Benutzerschnittstellen

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 18, 2007 - Computers - 109 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Informatik - Software, Note: 1,0, Technische Universität Kaiserslautern (Fraunhofer Institut IESE), Veranstaltung: Software Engineering, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Usability gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung und nimmt neben anderen Qualitätsaspekten wie Sicherheit und Zuverlässigkeit einen hohen Stellenwert bei Softwareprodukten ein. Sie erhöht nicht nur die Akzeptanz und Zufriedenheit der Kunden, sondern wirkt sich auch positiv auf den „Return on Investment“ (ROI) des Unternehmens aus. Dabei erfordert die Realisierung von Usability-Kriterien eine verzahnende Anwendung von Usability Engineering und Software Engineering bei der Entwicklung von Software. Der Problematik einer fehlenden Verzahnung beider Disziplinen widmet sich das Forschungsprojekt USEKIT. Es definiert ein Vorgehensmodell, das bei klassischen SW-Entwicklungsverfahren die Berücksichtigung von Usability-Kriterien ermöglicht und eine Integration ihrer Prozesse unterstützt. Die vorliegende Studienarbeit ist im Rahmen des Projektes USEKIT entstanden und hat die Aufgabe, die Validität des USEKIT-Modells für die Konstruktion von multimodalen Benutzerschnittstellen zu prüfen. Um den damit verbundenen neuen Anforderungen gerecht zu werden, erfordert es geeigneter Vorgehensweisen, die die Aspekte des Usability Engineering und Software Engineering vereinen. Dazu wird die vorliegende Arbeit geeignete Hilfsmittel und Vorgehensweisen vorstellen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
2
III
6
IV
20
V
59

Common terms and phrases

Abbildung Abschnitt Akzeptanz Allgemeines Wissen Gestalte Anforderungen Anfrage Anwendung Applikation Aspekte aufgrund automatischen Spracherkennung Barge-in Beachte Benutzer benutzerfreundliche Benutzerrollen Benutzerschnittstelle Darstellung Daten definiert derart derzeit Design Designentscheidung Dialog Manager Dialogführung Dialogstrategie direkt DTMF Effizienz Eingabe Einsatz Entscheidung Interaction Entscheidungstypen Entwicklung Entwicklungsprozess Erkennungsfehler explizite Fakten Erläuterungen/Transformationsregeln Fakten und Entscheidungsregeln Feedback fehlenden Funktionalität Funktionen Gebrauchstauglichkeit Graphical User Interface Guidelines hohen Informationen Informationsmodell Inhalte Inputinformationen der Entscheidung integriert Interaktion Kapitel Komponenten Konkatenation konkrete Kontext Kriterien Level Lösungsraum Modell Möglichkeit Multimodalen Interfaces muss nachfolgenden Auflistung dargestellt Navigations-/Supportfunktion Nutzer nutzerzentrierten Nutzerziele Nutzungskontext Peissner Projekt USEKIT Prosodie Return on Investment richtig zu treffen Schnittstelle Software Engineering sowie Speech User Interfaces Sprachanwendungen Sprachapplikationen Sprachausgabe Sprache Spracheingabe Sprachinteraktionen Sprachinterfaces Sprachsysteme Strategien Synthesizer synthetische Sprache System System-Level System-Level System-Level Systementwicklung Systemfunktionen systeminitiierten Systems Systemsprache Tabelle Task Text-to-Speech Transformationsregel unterstützen Usability Engineering Usability-Kriterien UserExpertise/Erfahrung Validität Vermeide Verzahnung Verzahnungsinformationsmodell Verzahnungsmodells Vorgehensmodell vorgestellt wichtige Wording Zuordnung der Fakten Zusammenspiel

Bibliographic information