Value Management und Werttreiberkonzepte inkl. Praxisbeispiel anhand ThyssenKrupp

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 13, 2010 - Business & Economics - 67 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1, Johannes Kepler Universität Linz (Institut für betriebliche Finanzwirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Bei kaum einem anderen Managementkonzept scheiden sich die Geister derart, wie bei jenem des Value Management, welches auf der Grundidee basiert, den Shareholder Value zu maximieren. Als einzig wahres Paradigma für langfristige Unternehmenswertsteigerung wird es von den Befürwortern ausgezeichnet, als rücksichtslose, raubtierkapitalistische sowie nur kurzfristige Gewinnmaximierung von seinen Opponenten verachtet. Besonders vor dem Hintergrund der Finanzkrise wurde diese brisante, ambivalente Diskussion wieder entfacht. Der renommierte österreichische Wirtschaftswissenschaftler Fredmund Malik sieht beispielsweise in der Shareholder-Value-Philosophie die Hauptursache für die globale Finanz- und Wirtschaftskrise, was nicht immer Zustimmung findet.1 Auf nachfolgenden Seiten soll das nicht unumstrittene Konzept des Value Management erläutert, sowie dessen Anwendung in Form von wertorientierten Kennzahlen und ganzheitlichen Steuerungsmodellen veranschaulicht werden. Zu Beginn soll ein kurzer Einblick in die Idee des Shareholder-Value Konzeptes gegeben werden und anschließend die Faktoren, die über Wertschaffung oder Wertvernichtung bestimmen, analysiert werden. Anschließend werden die Unzulänglichkeiten traditioneller Erfolgskennzahlen angeführt und darauf aufbauend die Superiorität wertorientierter Ansätze zur Bestimmung des Unternehmenswertes gezeigt. Hierbei lassen sich Cash Flow-basierte, Residualgewinn- sowie Cash Flow bezogene Residualgewinnkonzepte unterscheiden. Wie das so genannte Lücke-Theorem aber illustrieren soll, führen alle Ansätze zu identischen Ergebnissen. Weiters sollen einige ganzheitliche wertorientierte Führungsmodelle vorgestellt werden und abschließend die Theorie des Wertmanagements am Konzern ThyssenKrupp in einem Praxisbeispiel angewendet und noch einmal verdeutlicht werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
ii
II
iii
III
iv
IV
6
V
22
VI
25
VII
26
VIII
52
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

A.G./Salfeld Abbildung Abschreibung anhand Ansatz assets aufgrund Balanced Scorecard Berechnung des Capital Brunner Capital Employed Cash Flow Cash Value Added CFROI Coenenberg cost D./Stefani Datenblatt Komponenten TKVA EBIT Economic Value Added Eigene Berechnung Eigenkapital Eigenkapitalgeber Eigenkapitalkosten Elevator Ergebnis erhöhte Ermittlung des internen errechnet Excel Datenblatt Komponenten Excel Datenblatt Wertbeitragsmanagement folgende Fortführungswert Free Cash Flows Fremdkapitalgeber Fruhan führt G./Rabel Geschäftseinheiten Geschäftsfelder Geschäftsjahr Gomez Hachmeister Hardtmann Höhe internen Zinsfußes Investitionen Jahr Kapitalbindung Kapitalkosten Kapitalkostensatz Kapitalkostensatz WACC langfristig latente Steuern Market Value Marktwert Methode Netto-Finanzverbindlichkeiten operativer Wertbeitrag Pensionsrückstellungen Rappaport Reichhardt Residualgewinn Residualgewinnkonzepte Return on Capital Return on Investment Segment Shareholder Value Shareholder-Value siehe Excel Datenblatt soll somit sowie Stainless stark Steel Steigerung des Unternehmenswertes Stewart strategischer Wertbeitrag Stührenberg Technologies ThyssenKrupp Controlling ThyssenKrupp Geschäftsbericht 2008/2009 ThyssenKrupp Konzern ThyssenKrupp Value Added Unternehmen Unternehmenswertes Value Added TKVA Value Based Value Management Verzinsung WACC Wachstum Wert Wertgeneratoren Wertorientierte Unternehmensführung wertorientierten Kennzahlen Wertschaffung Wertsteigerung Werttreiber Wertvernichtung

Bibliographic information