Value Reporting - Ziele, Möglichkeiten, Vorgehensweise und Unternehmenspraxis in Deutschland

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 5, 2007 - Business & Economics - 69 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Brandenburgische Technische Universität Cottbus, 42 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Kapitalmarkt ist für deutsche Unternehmen in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus bei der Frage nach der Kapitalbeschaffung gerückt. 1 Die Internationalisierung der Finanzmärkte und die gestiegene Anzahl der Neuemissionen führten zu einem gesteigerten Wettbewerb um Risikokapital. 2 Diese Tatsachen und in der Vergangenheit beobachtete Bilanzskandale führten zu einer verstärkten Diskussion der Aussagefähigkeit externer Rechnungswesendaten. 3 Damit Investoren die richtigen Anlageentscheidungen treffen können, muss es den Unternehmen gelingen, die gestiegenen Informationsbedürfnisse am Kapitalmarkt zu befriedigen. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass den Investoren vergleichsweise weniger Informationen als dem Management zur Bestimmung des Unternehmenswertes zur Verfügung stehen. Es herrscht eine Informationsasymmetrie zwischen Investoren und Management, wodurch sich bei den Interessengruppen verschiedene Unternehmenswerte herausbilden. 4 Damit die Asymmetrie und folglich auch die unterschiedliche Unternehmensbewertung beigelegt werden kann, wurde in den vergangenen Jahren die Forderung nach Informationen, welche über die gesetzlichen Publizitätspflichten hinaus gegeben werden, laut. Die Forderung manifestierte sich in dem Verlangen der Marktteilnehmer nach einer wertorientierten (Zusatz-)Berichterstattung, welche unter dem Namen „Value Reporting“ Einzug in die wirtschaftswissenschaftliche Literatur hielt. 5 Diese Forderung geht zeitgleich einher mit dem generellen Umbruch in der Berichterstattung kapitalmarktorientierter Unternehmen, wie die Änderungen der Anforderungen an den Konzernlagebericht durch den neuen §315 HGB und die Deutschen Rechungslegungsstandards DRS 15 („Lagebericht“) und DRS 5 („Risikoberichterstattung“) sowie die Verpflichtung zur Aufstellung eines Konzernabschlusses gemäß IFRS zeigen. 6 Die vorliegende Arbeit setzt sich mit dem Thema des Value Reportings, den damit verbundenen Zielen, Möglichkeiten und Vorgehensweisen auseinander. Des weiteren soll untersucht werden, inwiefern das Value Reporting Einzug in die Unternehmenspraxis in Deutschland gehalten hat. Dazu soll zu Beginn in Kapitel 2 eine für die vorliegende Arbeit geltende Definition des Value Reporting gefunden werden. Ebenso wird in diesem Kapitel eine Begriffsklärung vorgenommen, bevor dann im Kapitel 3 die Gründe für das Value Reporting erläutert werden sollen. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
v
II
1
III
3
IV
5
V
15
VI
30
VII
34
VIII
38
X
43

Common terms and phrases

Abbildung Absolut Relativ Adressaten Aktie Aktienrendite Aktionär Angaben Anlehnung Arbeitskreis aufgrund Ausrichtung Autoren Baetge/Heumann 2006 Balanced Scorecard Bereich des Modells Bereich des Value Bericht bezüglich börsennotierter Cashflow CFPS Coenenberg 2005 Controlling Corporate Governance Corporate Return Reporting DAX 30-Unternehmen Jahr Definition Deutsches Aktieninstitut Dividendenrendite DVFA/SG EBITDA Eccles Erfüllungsgrad Ergebnis Externe Unternehmensrechnung Fair Value Financial finanzielle Fischer Fischer/Wenzel 2001a Future Objectives Reporting Geschäftsbericht Grundsätze Hierbei Homepages Informationen Informationsasymmetrien Inhalte interne Rechnungswesen internen Internet Jahresabschluss Kapitalflussrechnung Kapitalkosten Kapitalmarkt kapitalmarktorientierten Kapitel KCFV Kennzahlen kommuniziert Konzept Kriterium Unternehmen Kursentwicklung Labhart Labhart/Volkart 2001 Lagebericht Markt Marktteilnehmern Marktwachstum Middelmann 2004 möglich Müller Musterdepot NEMAX Planwerte porting Rechnungswesen Repor Reporting Scorecard Ruhwedel/Schultze 2004 Schäffer-Poeschel Schmalenbachgesellschaft Schmid/Kuhnle/Sonnabend 2005 Shareholder Return Reporting Shareholder Value Reporting Shareholder-Value soll sollten Steuerungskennzahlen Strategic Advantage Reporting Strategische ting Total Return Reporting Ueberreuter Unternehmenswert Untersuchungsergebnisse DAX 30-Unternehmen US-GAAP Value Added Reporting Value-Reporting-Modell Wagenhofer/Ewert 2003 Wert wertorientierte Berichterstattung Wertsteigerung Wettbewerb Ziele Zielsetzungen

Bibliographic information