Varietäten und Sprach(en)politik im niederdeutschen Sprachraum zwischen dem 12. und dem 16. Jahrhundert

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - Low German language - 68 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 1,0, Technische Universitat Chemnitz, Veranstaltung: Hauptseminar: Regula Benedicti (deutsch), 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Arbeit war in jeder Hinsicht ausgezeichnet und tadellos., Abstract: Die vorliegende Arbeit beschaftigt sich mit den sprachlichen Verhaltnissen im niederdeutschen Sprachraum zwischen dem 12. und dem 16. Jahrhundert vor dem Hintergrund der Entstehung, der Blutezeit und des Niedergangs der Hanse. Es wird u. a. untersucht, weshalb und wie es bei mehreren gleichzeitig existierenden Varietaten im niederdeutschen Sprachareal zur Durchsetzung der mittelniederdeutschen Sprache kam, ob Mittelniederdeutsch als eigene Sprache betrachtet werden muss, welche Faktoren den Untergang des Mittelniederdeutschen begunstigten, und ob es sich hinsichtlich des Ubergangs von der niederdeutschen zur hochdeutschen Schriftsprache um Sprachen- oder Sprachpolitik handelt.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information