Velotaxi - Betrachtung einer Innovation des 20. Jahrhunderts

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 76 pages
0 Reviews
Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensfuhrung, Management, Organisation, Note: 1,3, Carl von Ossietzky Universitat Oldenburg (Institut fur Betriebswirtschaftlehre und Wirtschaftpadagogik), 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Nichts ist machtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist " Schon 1869 hat Victor Hugo (frz. Schriftsteller) erkannt, dass nicht nur eine Idee ausreicht, um etwas Neues durchzusetzen. Wichtig ist es, die Idee vor dem Hintergrund ihrer Zeit zu betrachten. Im jetzigen Jahrtausend zahlen Werte wie Umweltschonung und Nachhaltigkeit wie nie zuvor. Ludger Matuszewski hatte die Idee eines Fahrradtaxis und war der erste, der sie in dieser Form umsetzte. Das Ergebnis ist die nun seit 1997 existierende Velotaxi GmbH Berlin. In dieser Hausarbeit mochten wir, Silvia Kramer und Lydia Plagge, auf dieses Unternehmen eingehen und es hinsichtlich der Innovation analysieren. Zugrunde legen wir die vier zentralen Dimensionen, die jedem Innovationsprozess zugehorig sind: I. Inhaltliche Dimension II. Subjektive Dimension III. Prozessuale Dimension IV. Normative Dimension Lydia Plagge leitet mit einem geschichtlichen Ruckblick das Thema Fahrradtaxi ein, stellt anschliessend das Unternehmen vor und bezieht sich dann auf die inhaltliche und subjektive Dimension der Innovation. Silvia Kramer stellt zunachst Macher und Forderer sowie das Strategieteam mit seinen Aufgaben vor und wirft dann einen Blick auf die Marktrahmendbedingungen. Im weiteren Verlauf setzt sie sich mit der prozessualen und normativen Dimension auseinander. Die Ausarbeitung schliesst mit einem von Lydia Plagge verfassten Ausblick auf das Jahr der Fussballweltmeisterschaft 20

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information