Vendor Managed Inventory als Steuerungskonzept in der Automobilindustrie dargestellt am Beispiel der Blaupunkt GmbH

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 22, 2010 - Business & Economics - 50 pages
0 Reviews
Projektarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,7, Technische Universität Ilmenau, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Fokus der Projektarbeit steht das Vendor Managed Inventory – Grundlagen,Anbindungsprozess und Controlling der Liefererfüllung. Beim Vendor Managed Inventory handelt es sich um ein intelligentes Steuerungskonzept der Beschaffung, das in Zusammenhang mit dem Konzept des Supply Chain Management auftritt. Im Mittelpunkt des Supply Chain Management steht nicht mehr das isoliert betrachtete Unternehmen, sondern liegt die Betrachtung auf der gesamten Wertschöpfungskette und deren Optimierung unter Einbezug modernster Informations- und Kommunikationstechnologien. Die Lagerbestandsverantwortung liegt beim Vendor Managed Inventory nicht mehr beim Kunden selbst, sondern wird dem Lieferanten übertragen. Dieser steuert selbständig unter Einhaltung vorher festgelegter Bestandsgrenzen die Belieferung des Kundenlagers.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
v
II
2
III
12
IV
17
V
20
VI
22
VII
37

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung 6-2 Absatz Automobilindustrie dargestellt Anbindungsprozess Aufgrund Automobilindustrie dargestellt Balanced Scorecard Bedarfs Beispiel der Blaupunkt Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik und Einkauf Bestandsgrenzen Bosch Gruppe Bullwhip-Effekt bzgl Chain Balanced Scorecard CM/LOG-PS Collaborative Planning CPFR Cross Docking dargestellt am Beispiel DESADV Dispositionsmerkmal Durchlaufzeit Durchschnittsbedarf E-Business EDI angebunden Lieferanten EDI-Manager Efficient Consumer Response Efficient Replenishment Einstellungen Electronic Data Interchange elektronische Datenaustausch erfolgt Erläuterungen erst Forecasting and Replenishment Funktionen gebundene Kapital geeigneter Lieferanten Geschäftsprozesse Grundlagen des Supply Hybridlösung Informationen Informationsfluss Instrumente Intermediate Document Inventory Collaboration Hub Kernprozesse klassisches EDI angebunden Konzepte des Supply Koordination Kunden Lieferplan Lieferplaneinteilungen Logistik Managed Inventory Liefererfüllung Maximalgrenze Mittelungsperiode Modul möglich Nachteile Navigationssysteme operativen Controlling Peitscheneffekt Perspektive Planung Projektarbeit Robert Bosch Sachnummern SCOR-Modells Software sowie Steuerungskonzept strategischen Supply Chain Balanced Supply Chain Controlling Supply Chain Kennzahlen Supply Chain Management SupplyOn Übersicht Unternehmen der Supply unternehmensbezogenen Teil unternehmensübergreifende Vendor Managed Inventory VMI-Anbindung VMI-Anbindungsprozesses Wareneingang WebEDI angebundene Lieferant Werner/Supply Chain Zielerreichung

Bibliographic information