Veränderung des Rechts durch Gesetzgeber und Justiz im Nationalsozialismus

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 58 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Jura - Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte, Note: 14 Punkte (gut), Universitat zu Koln, Veranstaltung: Die Kolner Justiz im Nationalsozialismus, 78 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Recht sieht sich standigen Veranderungen ausgesetzt. Es muss sich den Veranderungen der Gesellschaft - wirtschaftlicher, politischer oder moralischer Art - immer wieder anpassen, da es gerade die Aufgabe hat, das gesellschaftliche Zusammenleben zu regeln. Die notwendigen Veranderungen des Rechtes konnen einerseits durch das Schaffen neuer Gesetze, andererseits aber auch durch eine entsprechende Auslegung bereits vorhandener Regelungen herbeigefuhrt werden. Die Machtergreifung der Nationalsozialisten fuhrte unzweifelhaft zu einem enormen gesellschaftlichen Wandel. Die bis dahin vertretenen Wertvorstellungen zum Beispiel anderten sich in radikaler Weise. Folglich hat aus das Recht in dieser Zeit die verschiedensten Anderungen erfahren. Die vorliegende Arbeit will aufzeigen, welche Veranderungen das Recht in der Zeit des -Dritten Reiches- erfahren hat und wie diese durch Gesetzgeber und Justiz herbeigefuhrt wurden. Dabei wird zunachst kurz auf die Leitvorstellungen nationalsozialistischer Ideologie eingegangen und in diesem Zusammenhang ebenfalls das nationalsozialistische Staatsverstandnis dargestellt werden. In dem dann folgenden Abschnitt soll das Augenmerk auf die Veranderungen des Rechts durch den Gesetzgeber gerichtet werden, wobei es zunachst zu klaren gilt, wer im -Dritten Reich- uberhaupt als Gesetzgeber fungierte, bevor eine - nicht umfassende - Darstellung der Rechtsanderung durch den Erlass neuer bzw. die Veranderung bestehender Gesetze und Verordnungen erfolgt. Der Schwerpunkt der Betrachtung liegt dabei auf Normen, die der Beseitigung rechtsstaatlicher Grundsatze dienten, sowie auf den Regelungen, die ausschlielich oder uberwiegend den judischen Teil der Bevolkerung betrafen. Sc

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information