Verarbeitung visueller und auditiver Information im Gehirn unter Berücksichtigung des biologischen Hintergrundes

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 11, 2006 - Education - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: Sehr gut, Universität zu Köln (Institut für Padagogik), Veranstaltung: Kognitive Psychologie, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Ausarbeitung beschäftigt sich mit einer der grundlegenden kognitiven Funktionen, der Wahrnehmung, wobei der Schwerpunkt auf der Betrachtung ihrer visuellen und auditiven Formen, also Informationen, die unsere Augen und Ohren erreichen, liegt. Eine Definition wie von Roth (1996) kann daher nicht Ausgangspunkt sein: „Wahrnehmung ist primär eine Leistung im Dienste des biologischen Überlebens des Individuums und der Gruppe" Vielmehr gilt es zu betrachten, wie eine Information aus der Umwelt in unser Gehirn gelangt und wie sie dann weiterverarbeitet wird. Wie schon Banyard in seinem Buch formuliert, ist der Bereich der Wahrnehmung ein Teil des Gesamtfeldes der menschlichen Kognition: „Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Denken, Gedächtnis und Sprache bilden die Grundlage dafür, wie wir die Welt begreifen. Sie liegen elaborierten kognitiven Funktionen wie Lesen, sozialem Verstehen und gemeinsamen Werthaltungen zugrunde." Zu Beginn der Ausarbeitung werden grundlegende neuronale Prozesse dargelegt, die eine Basis für die visuelle und auditive Reizweiterleitung bildet. Ferner wird versucht, die Anatomie des menschlichen Gehirns ohne Schaubilder transparent zu machen. Nachdem das Wahrgenommene über die beschriebenen Sinnesorgane einen ersten Eingang in das kognitive System gefunden hat, ist der Fortgang der Verarbeitung aus biologischer Sicht und die damit verbundene Aktivierung psychologischer Prozesse, also die Art und Weise der kognitiven Informationsverarbeitung, dargestellt. Dabei wird Literatur der biologischen Wissenschaft und der kognitiven Psychologie verwendet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

allerdings Andersen Anderson weist Anderson zwei Ansatz Areale Artikulationsort auditiver Informationen Aufnahme visueller Reize Auge Balken Balkendetektoren Basilarmembransegment beiden beschriebenen bestimmte cerebrare Chorioidea Ciliarmuskeln Cochlea Colliculi inferiores Colliculi superiores Cortex erkannt Erkennen FLMPModell Flüssigkeit der Cochlea Fovea Frequenz Funktion Gestaltgesetze Gliazellen großen Großhirn grundlegende neuronale Hirnhemisphäre Hirnteile Information im Gehirn Informationsverarbeitung Innenohr Iris Kleinhirn Kognition kognitiven Kombination Konfiguration einfacher Komponenten Konnektionismus Kontext Kontextinformationen Laut zu produzieren linken Linse maximale Impulsrate Menschen menschlichen Merkmale Merkmalsanalyse Merkmalsinformationen Mittelhirn Mittelohr Modell Motorischer Ausgang Muster Mustererkennung Nervensystem Nervenzellen Netzhaut neuronalen Netzen Neuronen Okzipitallappen ovale Fenster PDPModell Phoneme Photorezeptoren Prozesse Rautenhirn rechten Hirnhemisphäre Repräsentation der wahrgenommenen Retina Schallwellen Schaltzentrum angesehen Schwingungen Segmentierung Sehrinde sensorische Informationen Sensorischer Eingang Signale Sinnesorgane Sinnessystem Sklera stärker Stimulus Stimulusinformation Teil Teilobjekt template-matching Temporallappen Thalamus Theorie Trommelfell übertragen unsere unterschiedlichen verarbeitet Verbale und visuelle verschiedenen visuelle Information visuellen und auditiven Vokaltrakt Wahrnehmungseindrücken Weiterleitung Wortes Wortkontext Wortüberlegenheitseffekt Zapfen Zapfentypen Zentralnervsystem Zentren

Bibliographic information