VERBALE BEURTEILUNG in der Schule: Zeugnisse ohne Noten - eine Möglichkeit?

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Padagogik - Schulpadagogik, Note: 2,0, Universitat Potsdam, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine Vielzahl von Schulern erlebt das Zeugnis durchweg als eine mit der Schule unlosbar verknupfte Notwendigkeit. Mit zunehmender Reife erwacht zwar eine gewisse Kritik und setzt eine wachsende Distanzierung von der Fremdbeurteilung ein, doch bleibt der Schuler letztlich an die im Schulzeugnis ausgesprochenen Wertungen gebunden und muss sie ernst nehmen. Dass es ohne Zeugnisse nicht geht, wissen wir, aber ware es eine Moglichkeit Zensurenzeugnisse durch verbale Beurteilung zu ersetzen? Immer wieder werden Einwande gegen verbale Beurteilungen zu Tage gelegt, da " Ziffernzensuren unerlasslich fur das Ausleseprinzip unserer Leistungsgesellschaft" seien. Doch andere Schulen und Landern zeigen, dass es auch anders gehen kann. In Grobritannien, Italien, Danemark, Norwegen und anderen Landern lernen die Schuler bis zum 6. oder 8. Schuljahr ohne Ziffernnoten. Aber auch in Deutschland gibt es private Schulen, in denen hilfreiche, verbale Informationen anstelle der Ziffernnoten treten. Dazu gehoren z.B. die Waldorfschule oder die Montessori Schule. Ist die Diskussion um verbale Beurteilungen vielleicht auch daran gebunden, dass sie mehr Zeitaufwand als Ziffernzensuren erfordern? Oder wunschen sich eigentlich Lehrer, Schuler und Eltern diese Art von Beurteilung und somit eine Eliminierung der Ziffernzensuren? Diese und andere Fragen mochte ich im Laufe meiner Hausarbeit erortern, um aufzuzeigen, wo Ziffernzensuren als notwendig und unter welchen Bedingungen verbale Beurteilungen als die bessere Option gelten. Vor- und Nachteile beider Beurteilungsmoglichkeiten und die Vielfalt von Moglichkeiten verbaler Beurteilungen werden in dieser Arbeit dargestellt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

¾ Rückmeldung Akzeptanz verbaler Anfang Anreiz Anstrengungsbereitschaft aufzuzeigen Auslese Aussagen Außerdem Auswirkungen Bartnitzky Bergmann Berichtzeugnis Beschreibung Beurteilung zu ersetzen Beurteilungsform Bewertung Bundesländer deutlich einzelne Kind entsteht Entwicklungsprozess Entwicklungsstand Ermutigung Erstellen erwähnt gibt Fakt fördern Förderung formuliert Formulierungsbausteine Ganzheit gelten gemeinsam gibt gute GRIN Verlag Grundschule gute Noten gute Schüler gibt Handeln Hausarbeit Haußer Hierbei Hilfestellung hilfreich individuelle informiert Ingenkamp Kind besondere Klasse konkreten Kriterien Lehrer Lehrperson Leistung Leistungsbewertung Lernbereitschaft Lernbericht Lernentwicklung des Kindes Lernentwicklungsbericht Lernergebnisse Lernfortschritt Lerngespräche Lernprozess lernt Lernweg Ludwigsfelde 1993 machen Möglichkeiten verbaler Beurteilungen Monique Schwertfeger VERBALE objektiv orientieren pädagogische Leistungsbegriff Potsdam Probleme Prozesse Schieder schlechte Noten schlechte Schüler Schüler passt Schüler und Eltern Schüler untereinander Schuljahr Schwertfeger VERBALE BEURTEILUNG Seminar sollen sollten deshalb standardisierte Stärken und Schwächen unserer Leistungsgesellschaft Untersuchung Variante verbalen Zeugnissen Vergleich viele Vielzahl Weinheim weitere Lernen weiteres Argument Weiterhin wenig Zeitaufwand Zensuren Zensurengebung Zensurenzeugnisse Zeugnisse ohne Noten Zeugnisvariante Ziele Ziffernnoten Ziffernzensuren Ziffernzeugnisse Zukunft

Popular passages

Page 9 - Ob eine Verbalbeurteilung einer Schülerpersönlichkeit gerecht werden kann, zeigt sich nach Haußer ua daran, ob und in welchem Maße eine „Orientierung an Verhaltensweisen in konkreten Situationen, an der Bezugsnahme auf soziale Interaktionen, an der Beschreibung der Persönlichkeitsentwicklung in der Zeit sowie an der Ausrichtung der Diagnose auf künftige Förderung
Page 3 - In Großbritannien, Italien, Dänemark, Norwegen und anderen Ländern lernen die Schüler bis zum 6. oder 8. Schuljahr ohne Ziffernnoten.
Page 5 - Um Kinder auf ihren Lernwegen zu fördern, bedarf es der ermutigenden Begleitung im Entwicklungsprozess und vielfältigen Rückmeldungen zu ihrem Lernen, ihrem Handeln und ihren Lebensäußerungen.
Page 6 - Rasterzeugnis Hierbei werden Kriterien genannt, die dann für das einzelne Kind angekreuzt werden.
Page 4 - Der pädagogische Leistungsbegriff orientiert sich • am individuellen Lern- und Entwicklungsprozess des Kindes, • an der sozio- emotionalen Dimension des Lernens, • am Grundsatz der Ermutigung zum Lernen.

Bibliographic information