Verborgene Ähnlichkeiten - Die Arabeske als Medium des Absoluten: Richard Beer-Hofmanns "Der Tod Georgs" im Spiegel orientalischer Ornamentik und romantischer Poetik

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 92 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,3, Westfalische Wilhelms-Universitat Munster, Sprache: Deutsch, Abstract: In Richard Beer-Hofmanns Roman "Der Tod Georgs" fungiert die Arabeske nicht nur als Leitmotiv, sondern auch als Metapher fur das angewandte Schreibverfahren. Es stellt sich die Frage: Was kann es uberhaupt bedeuten, wenn sich ein Roman als Arabeske ausweist? Und welche Funktion(en) sucht er damit (voraussichtlich) zu erfullen? Hierauf mochte die Arbeit in drei Schritten einige Antworten anbieten. Im ersten Teil der Untersuchung steht die Ornamentform auf dem Prufstand. Der variantenreiche Verweis auf die Arabeske deutet darauf hin, dass BEER-HOFMANN sich nicht nur oberflachlich mit dem Blattrankenornament des islamischen Mittelalters beschaftigt hat, sondern sehr genau wusste, welche Merkmale fur die Arabeske konstitutiv sind. Aus diesem Grund scheint es sinnvoll, als erstes einen genaueren Blick auf die Ornamentform zu werfen und nach ihren elementaren Charakteristika sowie nach ihren Generierungsprinzipien und Funktionen zu fragen. Indes, dass sich BEER-HOFMANN ausschliesslich von der Ornamentform anregen liess, kann mit Recht bezweifelt werden. Gerhard GRAEVENITZ lenkt die Aufmerksamkeit auf einen entscheidenden Punkt, wenn er urteilt, dass man die Arabeske als Leitbegriff eines romantischen Paradigmas von Poesie, das am Anfang der literarischen Moderne" stehe, begreifen musse. Denn in der Tat: Bereits die Romantik, namentlich Friedrich SCHLEGEL, etablierte die Arabeske als asthetische Kategorie und kurbelte uberhaupt erst ihre literaturgeschichtliche Karriere an. Es stellt sich die Frage, ob nicht auch Elemente dieses (romantischen) Paradigmas, fur das hier die theoretischen Notizen Friedrich SCHLEGELS, die im zweiten Teil der Arbeit in den Fokus gestellt werden, stellvertretend stehen, im Literatur-Programm"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

DIE ARABESKE ALS ORNAMENTFORM UND POETOLOGISCHE
5
Das romantische Paradigma F Schlegel
12
Die Arabeske als mystischmantisches Instrument
20
GRENZENLOS CHAOTISCH GRENZENLOS
25
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information