Verbraucherschutz im elektronischen Geschäftsverkehr nach Maßgabe des europäischen Gemeinschaftsrechts (Stand 2007)

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Jura - Europarecht, Volkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: sehr gut, Universitat Wien (Institut fur Wirtschafts- und Unternehmensrecht), Veranstaltung: Schwerpunktausbildung "Technologierecht," darin: Grundlagen des Technologierechts I, 48 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Erstellt zum Abschluss der Schwerpunktausbildung "Technologierecht," umfasst neben europarechtlichen Elementen vor allem verbraucherschutzrechtliche Aspekte. Erstellt unter Abstellung auf die deutsche Rechtslage, umfangreiche Fussnotierung und Schrifttumzitation., Abstract: Die Einfuhrung und der Siegeszug neuer Medien brachte neben neuen Moglichkeiten fur Vertriebsanbahnung und Verbraucherkontakt auch eine Vielzahl rechtlicher Fragestellungen mit sich. Allerdings lassen sich unter Zuhilfenahme von elektronischen Medien" getatigte Rechtsgeschafte nicht immer problemlos in den oft noch klassisch" ausgerichteten Rechtsrahmen bringen. Hieraus entstand ein Bedurfnis nach neuen Schutzmechanismen, um weiterhin einen effektiven Konsumentenschutz, auch im elektronischen Geschaftsverkehr," zu gewahrleisten. Daneben verwischt die elektronische Abwicklung von Geschaften auch zunehmend die politischen Grenzen Europas. Dieses ist okonomisch zwar begrussenswert, juristisch fuhrt es aber zu einer gesteigerten Komplexitat, weshalb neben der Schaffung neuer Rechtsnormen und -regeln auch eine Rechtsvereinheitlichung innerhalb der europaischen Union im Vordergrund steht. Die vorliegende Arbeit soll einen Uberblick uber die derzeitige Rechtssituation im elektronischen Verkehr auf europaischer Ebene geben, wobei unter Rucksichtnahme auf den Umfang nur die aus Verbrauchersicht wichtigsten Regelungen beleuchtet werden konnen. Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Fernabsatzrichtlinie" (FARL) und die E-Commerce-Richtlinie" (ECR) gelegt werden, beide stammen zwar bereits aus den Jahren 1997 bzw. 2000, haben den Verbrauchersc
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Literatur
ii
A Abstract 1
x
Vorvertragliche Phase 5 II Vertragliche Phase Abschluss und Erfüllung 8 1 Der Vertragsschluss 8
xviii
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absenders Anbieter Anbieterpflichten Anforderungen Angebot Auflage Heidelberg Auflage München 2002 Ausgewählte Probleme beispielhaft besonderer Business in Europa Computer und Recht Czada/Zintl Datenschutz Dethloff Dilger E-Commerce und Internetrecht E-Commerce-Richtlinie einheitliche Verbraucherbegriff Electronic Business Electronic Commerce Elektronische Signatur elektronischem Wege elektronischen Geschäftsver elektronischen Geschäftsverkehr elektronischen Verkehr Europäischen Parlaments europäischer Ebene Europäisches Verbraucherrecht European Community Law FARL Fernabsatzgesetz Fernabsatzrecht Fernabsatzrichtlinie Fina Gewährleistung Gößmann Haftung Hahn in Wilmer Hanlon Hommelhoff immaterielle Güter Individualbestimmungen invitatio ad offerendum Jannig Juristisches Wörterbuch Kamanabrou Klewitz kommerzieller Information Kucsko Lasota Lehmann Hrsg Mankowski Maßgabe des europäischen Meents Michletz Mitgliedsstaaten Mitropolous München 2002 Zitiert nationalen Online Open Source Software Produkthaftung Quo vadis Rates Recht des Internet rechtliche Rechtsgeschäfte im Internet Rechtshandbuch Rösler schen Schutz Speicherung Straube Taupitz Tettenborn Ultsch Verarbeitung personenbezogener Verbandsklage Verbrau Verbraucher und Recht Verbraucherinteressen Verbraucherpolitische Strategie Verbraucherschutz im elektronischen Verbraucherschutz im Internet Verbraucherschutzpolitik Verbrauchsgüterkauf Vertrag Vertragserfüllung Weltweite Geschäfte Wettbewerbsrecht Widerrufsrechte Willenserklärungen ZEuP Zorges

Popular passages

Page x - EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2000 über bestimmte rechtliche Aspekte der Dienste der Informationsgesellschaft, insbesondere des elektronischen Geschäftsverkehrs, im Binnenmarkt („Richtlinie über den elektronischen Geschäftsverkehr", ABI.
Page xxi - Richtlinie 1999/44/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Mai 1999 zu bestimmten Aspekten des Verbrauchsgüterkaufs und der Garantien für Verbrauchsgüter (ABI.
Page xxiii - Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (ABI.
Page xiv - Dezember 1988 über eine allgemeine Regelung zur Anerkennung der Hochschuldiplome, die eine mindestens dreijährige Berufsausbildung abschließen (ABI.
Page xvi - Vgl. Richtlinie 2002/58/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Juli 2002 über die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphäre in der elektronischen Kommunikation.
Page xxiii - Unterlassungsklagengesetzes oder in dem Verzeichnis der Kommission der Europäischen Gemeinschaften nach Artikel 4 der Richtlinie 98/27/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19 Mai 1998 über Unterlassungsklagen zum Schutz der Verbraucherinteressen (ABI EG Nr.
Page x - Richtlinie 97/7/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Mai 1 997 über den Verbraucherschutz bei Vertragsabschlüssen im Fernabsatz; abgedruckt in: Straube l Fina, ECommerce und Internetrecht, Nr.
Page vi - S. 235 ff. Meents, Jan Geert: Ausgewählte Probleme des Fernabsatzgesetzes bei Rechtsgeschäften im Internet, in CR 2000, S.

Bibliographic information