Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Europa. Wie kinderfreundlich sind die europäischen Länder?

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 19, 2007 - Business & Economics - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,4, , 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit erörtert die Problematik der Vereinbarkeit von Familie und Beruf im internationalen Ländervergleich unter besonderer Berücksichtigung der Kinderfreundlichkeit. Unter Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird hier die Möglichkeit von Müttern und Vätern verstanden, sich zugleich Beruf und Karriere einerseits und dem Leben in der Familie und der Betreuung von Kindern andererseits zu widmen. Die Betreuung pflegebedürftiger Personen ist nicht Bestandteil dieser Untersuchungen, sondern bedarf einer gesonderten Untersuchung. Das Thema Familie beschäftigt die Politik heute stärker denn je und ist ein zentrales Thema der öffentlichen Diskussion. Dies hat die folgenden Gründe: In Europa schrumpft die Bevölkerungszahl kontinuierlich. Laut UN-Schätzungen wird die Anzahl der Bevölkerung in den 15-EU Ländern bis 2050 von 377 auf 339 Millionen Einwohner schrumpfen (vgl. UN 2001 aus DB research, S. 51 ff). Die inzwischen auf 27 Staaten erfolgte Erweiterung der EU wird an diesem Trend nichts ändern. Damit nimmt auch das Erwerbspotential in Europa relativ und absolut gesehen ab. Um diesen Negativ-Trend abzuschwächen, müssen die Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden. Diese Arbeit stellt einen internationalen Ländervergleich (Benchmarking) zwischen Schweden und Frankreich, zwei Vertretern der so genannten „Best-Practise-Länder“, in denen diese Problematik gut gelöst wurde, und den Ländern Deutschland und Italien dar, die von diesen „Vorbildern“ wesentlich Impulse zur Verbesserung ihrer eigenen Lage erhalten können. Von den insgesamt gut bewerteten skandinavischen Ländern wird Schweden genauer untersucht, da es die höchste Erwerbsquote jener Länder hat und aufgrund seiner Gleichstellungspolitik und seines flächendeckenden kinderfreundlichen Betreuungsangebotes als vorbildlich in Europa gilt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

30 Stunden Abbildung 4 Anteil Alter von null Angebot Arbeitgeber Arbeitsplätze Aufgabe des Staates Aufgrund Auszeit Bachelor Barleistungen beiden Elternteilen Benchmarking Berger Strategy Consultants besteht Betreuungsangebotes Betreuungsdichte Betreuungsmöglichkeiten Betreuungsplatz bezahlten Erziehungsurlaub bezüglich BMFSJ Bundesländern Central Intelligence Agency Cooperation and Development Deutschland drei Jahren École maternelle Economic Cooperation Einkommen Eltern Elterngeld Elternurlaub Elternzeit erwerbstätigen Frauen Erziehungsgeld Erziehungszeit ESWT Euro europäischen Ländervergleich Europäischen Union European Foundation Familie und Beruf Familienpolitik finanzielle Transferleistungen flächendeckenden Frankreich-Italien.htm#Italien%20Geburtenzahlen Freistellung und finanzielle Freistellungsregelungen und finanzielle Geldleistungen für Familien gesetzlichen Anspruch gibt höher Improvement of Living Italien Kinder im Alter Kinderbetreuung und Geburtenrate Kindererziehung Kindergeld wird erst Kinderkrippen Kleinkinder Kontext Ländern Living and Working Maßnahmen zur Vereinbarkeit Möglichkeit Monate Montessori Mutterschaftsurlaub Norditalien OECD Organisation öffentlich Opportunitätskosten Organisation for Economic Prozent Roland Berger Strategy Sabbatical schwedischen Statistisches Bundesamt Studie Unternehmen Familie Tagesbetreuungsausbaugesetz Teilzeitarbeit traditionsgemäß Transferleistungen in Italien Transfers in Frankreich Vater Vereinbarkeit von Familie Wiedereinstieg Working Conditions zunehmend zwei

Bibliographic information