Verführer und Verführte in Dramen des Sturm und Drang: ¿Exemplarische Analysen von "Die Soldaten" und "Der Hofmeister" von J. M. R. Lenz sowie J. W. Goethes "Urfaust"

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 130 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,1, Universitat Hamburg (Institut fur Germanistik II - Neuere Deutsche Literatur), Sprache: Deutsch, Abstract: Verfuhrer und Verfuhrte in Dramen des Sturm und Drang. Exemplarische Analysen von "Die Soldaten" und "Der Hofmeister" von J. M. R. Lenz sowie J. W. Goethes "Urfaust" Sie ist die erste nicht "1 - Dieses spottische Urteil Mephistos uber Gretchens Schicksal, das schliesslich mit Kerker und Hinrichtung endet, bringt zynisch auf den Punkt, was in der Literatur des 18. Jahrhunderts vielfach Thema ist: Gretchen ist nicht die Erste, die als Magd von einem einflussreichen Mann verfuhrt und verlassen wird und zudem das aus dieser Verbindung entstandene Kind nach dessen Geburt totet. Das Motiv der verfuhrten Unschuld und das oftmals mit diesem verknupfte Motiv des Kindsmords finden wiederholt Einzug in die Literatur. Insbesondere die Kindsmord-Thematik ist Teil der zeitgenossischen moralischen Diskussion. Doch daruber hinaus kann Mephistos Zynismus ebenso auf das Thema dieser Arbeit, die Verfuhrung, und somit auf die anderen beiden hier untersuchten Dramen "Der Hofmeister" und "Die Soldaten" von J.M.R. Lenz ubertragen werden, denn auch Gustchen und Marie sind nicht die Ersten, die einer Verfuhrung erliegen. Insbesondere Lenz' Frauenfiguren gelten als Stellvertreterinnen fur die Verfuhrungstat an sich und unterstutzen in der Vermittlung seiner Kritik an gesellschaftlichen Missstanden. In der folgenden Untersuchung mit dem Titel Verfuhrer und Verfuhrte in Dramen des Sturm und Drang. Exemplarische Analysen von "Die Soldaten" und "Der Hofmeister" von J.M.R. Lenz sowie J.W. Goethes "Urfaust"" soll geklart werden, inwieweit die genannten Frauenfiguren tatsachlich dem klassischen Motiv der verfuhrten Unschuld" entsprechen, ob sie selbst Einfluss auf ihr Schicksal haben oder sich eher passiv verhalten. Im Fokus stehen aber nicht nur die Frauen, sondern analog die entsprechende
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Vorstellung der Dramen
23
18 Jahrhundert sozialhistorische Bezüge
42
Verführung als literarisches Motiv
50
Fazit
113
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information